Architekturreise Nordostpolen

Schmuck- und balkonlose Häuserfronten, gehalten im sozialistischen Einheitsgrau – so ist das gängige Bild von Polen. Doch Polens Architektur ist heute längst nicht mehr grau und langweilig.
In den letzten Jahren hat unser Nachbarland immer wieder mit spektakulären Kulturbauten von sich reden gemacht. Nicht selten sind es Projekte südeuropäischer Architekten: nach der Philharmonie in Stettin und dem Shakespeare-Theater in Danzig, hat sich auch die Stadt Thorn auf die Zusammenarbeit mit einem Architekten vom anderen Ende Europas eingelassen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.
 
Weitgehend unbekannt sind die herausragenden Bauprojekte der polnischen Moderne und Nachkriegsmoderne. Bauten wie der Rundling von Marek Leykam oder die Arena von Jerzy Turzeniecki in Posen stehen jedoch den weitaus berühmteren Vertretern dieser Epoche in nichts nach.

Besuchen Sie mit Ticket-B die interessantesten Realisierungen der letzten Jahre und lernen Sie herausragende Zeugnisse der polnischen Moderne kennen.

Die 6-tägige Rundreise wird in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Brandenburg organisiert. Sie führt uns in die Messestadt Posen und nach Thorn, wo vor kurzem das spektakuläre Kultur- und Kongresszentrum Jordanki entstanden ist. Bevor es weiter nach Danzig geht, legen wir einen Zwischenstopp in Gdingen ein - der einzigen Stadt in Europa, die vollständig das Produkt einer geschlossenen Ära - der Zwischenkriegszeit ist. Zum Abschluss fahren wir nach Stettin und besuchen dort die neue Philharmonie.

Foto © Hufton + Crow
Wann
16.05.2017 - 21.05.2017
Wo
-
-
Polen
Organisator
Ticket B