Neuer Gestaltungsplan für den Campus Irchel in Zürich

Juho Nyberg
25. de febrer 2021
Nachverdichtung auf dem Campus Irchel in Zürich (Plan: Kanton Zürich)

ETH und Universität Zürich wachsen immerzu. Während die Pläne für das Hochschulgebiet Zürich Zentrum umstritten sind, läuft es andernorts besser. 

Mit ETH und Universität verfügt Zürich über gleich zwei Hochschulen mit großem Renommee. Um mit der internationalen Konkurrenz weiterhin mithalten zu können, expandieren diese praktisch ohne Unterlass. Dass hierfür die altehrwürdigen Gebäude auf der Geländeterrasse über der Altstadt schon lange nicht mehr genügen, ist eine Binse. Die ETH verfügt auf dem Hönggerberg mittlerweile über einen äußerst stattlichen Campus, und die Universität belegt beim Milchbuck ein weitläufiges Areal.

Vor gut zwei Jahren wurden für beide Standorte die neusten Expansionspläne bekannt. Während die für den Ausbau des Campus Hönggerberg notwendigen Sonderbauvorschriften bereits vergangenen Herbst genehmigt wurden, kommt nun auch die Universität Zürich beim beabsichtigten Ausbau des Campus Irchel einen bedeutenden Schritt voran: Anfang Februar wurde der Gestaltungsplan für das Areal festgesetzt. Damit ist die rechtliche Grundlage geschaffen, um künftige Bauprojekte bewilligen zu können. Der zugrundeliegende kantonale Gestaltungsplan lag vom 21. September bis 19. November 2018 während sechzig Tagen öffentlich auf, wobei keine Einwendungen eingingen.

Neben der angestrebten und nun möglichen Erweiterung der universitären Bauten ist auch der schöne Irchelpark als Freiraum und Naherholungsgebiet durch den Gestaltungsplan gesichert. Zudem bildet jener die Basis, um einen Teil der Universitätsbauten am Irchel zeitlich begrenzt als Ausweichstandort während der Instandsetzungen der Kantonsschulen in der Stadt zu nutzen.

Gesicherte Grünräume und Neubauten nebeneinander (Screenshot aus dem kantonalen Gestaltungsplan: Juho Nyberg)

Altres articles d'aquesta categoria