Identitätsstiftende Quartiersmitte

LP architektur
17. Dezember 2021
Foto: Markus Rohrbacher

In Rauris wurde das Haus der Generationen von LP architektur fertiggestellt. Tom Lechner erklärt den Holzhybridbau, der das erste Seniorenheim seines Büros ist.

Herr Lechner, worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?


Das Projekt war das Ergebnis eines europaweiten, anonymen, zweistufigen Architekturwettbewerbs. Die Aufgabe bestand darin, betreutes Wohnen, ein Seniorenheim, eine Kinderbetreuungseinrichtung und eine Rot-Kreuz-Einsatzzentrale in den bestehenden dörflichen Kontext von Rauris zu integrieren. Die Realisierung des Seniorenheims beziehungsweise des Hauses der Generationen ist hierbei die erste Bauetappe.

In der ersten Phase des Wettbewerbs wurde eine städtebauliche Lösung gesucht, die in der zweiten Phase weiterentwickelt und ausformuliert wurde. Unser Projekt ging bei diesem Verfahren als Sieger hervor. Die Jury schrieb in ihrem Protokoll: »Durch den sensiblen Umgang mit der bestehenden Topografie sowie der Ausformulierung und Setzung der Baukörper zueinander wird ein kohärentes Ensemble gebildet, das sich in Maßstäblichkeit und Höhenentwicklung an der umgebenden Bebauungsstruktur orientiert und eine identitätsstiftende Quartiersmitte bildet.«

Foto: Markus Rohrbacher
Foto: Markus Rohrbacher
Foto: Markus Rohrbacher
Welche Inspiration liegt diesem Projekt zugrunde?


Das Ziel war neben der angemessenen Reaktion bezogen auf das bauliche Umfeld, das Thema der sozial-gesellschaftlichen Mitte auszuformulieren. Es ging darum, ein Ensemble zu schaffen, das Raum für viele unterschiedliche Funktionen bietet und Generationen zusammenbringt, sodass Synergien und Gemeinschaft entstehen können. Zugleich aber durfte die Eigenständigkeit und Diversität der Menschen nicht vergessen gehen.

Foto: Markus Rohrbacher
Foto: Markus Rohrbacher
Wie hat der Ort auf den Entwurf eingewirkt?


Der gesamte Bestand rundherum, vor allem aber der historische Ortskern von Rauris hat uns mit seinem Maßstab sehr beeinflusst. Wir wollten eine zeitgemäße und keine modische Antwort auf die Aufgabenstellung liefern. Die ersten positiven Reaktionen geben uns nun recht.

Foto: Markus Rohrbacher
Wie gliedert sich das Gebäude in die Reihe der bestehenden Bauten des Büros ein?


Da es unser erstes Seniorenheim ist, das wir realisieren durften, war es uns wichtig, die Anforderungen dieser speziellen Bauaufgabe, vor allem aber die räumlichen Qualitäten und Atmosphären verantwortungsvoll zu denken. Dabei konnten wir auf viel Erfahrung aus anderen Projekten unseres Büros zurückgreifen.

Foto: Markus Rohrbacher
Foto: Markus Rohrbacher
Beeinflussten aktuelle energetische, konstruktive oder gestalterische Tendenzen das Projekt?


Der Holzbau ist heute State of the Art. Deshalb ist die Bauweise mittlerweile auch bei Aufgaben dieser Art und Größe akzeptiert. Wir haben uns für eine Hybridbauweise entschieden, bei der wir alle eingesetzten Materialien gemäß ihren besonderen Vorteilen nutzen konnten. Diese Herangehensweise hat unserer Ansicht nach durchaus Potenzial.

Lageplan
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss 1. Obergeschoss
Grundriss 2. Obergeschoss
Schnitt A
Schnitt B
Schnitt C
Bauwerk
Haus der Generationen 
 
Standort
5661 Rauris
 
Nutzung
Öffentliches Gebäude
 
Auftragsart
Wettbewerb
 
Bauherrschaft
Baurechtsgeber: Marktgemeinde Rauris
Baurechtsnehmer: Salzburger Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Gen.m.b.H, Salzburg
 
Architektur
LP architektur ZT GmbH, Altenmarkt im Pongau
DI Christian Ruthner
 
Bauleitung
Salzburger Wohnbau GmbH, Salzburg
 
Jahr der Fertigstellung
2021
 
Fotos
Markus Rohrbacher

Andere Artikel in dieser Kategorie