»Italomodern« kommt nach Deutschland

Elias Baumgarten
6. September 2019
Mario Cereghini, Biwak, Grignetta, 1966–67 (Foto © Werner Feiersinger)

Ende September 2019 bringen Martin und Werner Feiersinger unterstützt vom aut (architektur und tirol) und der Südtiroler Firma Finstral italienische Nachkriegsarchitektur nach Deutschland: Eine Kompilation der Ausstellungen »Italomodern« und »Italomodern 2« wird unweit von Augsburg gezeigt. Die Anreise aus Österreich lohnt sich, denn es wurde ein raumgreifendes Präsentationsobjekt extra gestaltet.

2011 brachten Martin und Werner Feiersinger das Buch »Italomodern« heraus und kuratierten eine gleichnamige Ausstellung im aut (architektur und tirol) im Innsbrucker Adambräu – ein voller Erfolg. Sie boten damit die erste umfassende Bestandsaufnahme der Nachkriegsarchitektur Oberitaliens und zeigen teils bis anhin in Österreich unbekannte Protagonisten. Vom großen Interesse an ihrer Arbeit bestärkt, setzte das Duo seine Reise- und Recherchetätigkeit fort. 2015 lagen dann mit »Italomodern 2« die Ergebnisse vor. Seither ging die gemeinsam mit dem aut ausgearbeitete Schau in Österreich und der Schweiz auf Tour. Nun kommt eine Kompilation von »Italomodern« und »Italomodern 2« auch nach Deutschland. Unterstützt werden Martin und Werner Feiersinger sowie das aut dabei vom Fensterhersteller Finstral aus Südtirol.

Dino Tamburini, San Luigi Gonzaga, Triest, 1954–60 (Foto © Werner Feiersinger)
Cappai & Mainardis, Hotel »La Serra«, Ivrea, 1967–75 (Foto © Werner Feiersinger)

Finstral stellt für die Schau großzügige Galerieräume zur Verfügung, die an der Autobahn 8 nahe dem bayerischen Augsburg gelegen sind (Finstral Studio Friedberg, Winterbruckenweg 64, Derching/Friedberg). Für die Räumlichkeiten haben die Feiersingers extra ein raumgestaltendes Objekt entworfen, das als Präsentationsfläche dienen soll. Zugleich sind seine spitzen Formen als Referenz an Alessandro Mendinis Zeichnung »Non c’è Italia senza spine« zu lesen. So lohnt die Reise nach Deutschland gewiss auch für all diejenigen, die »Italomodern« und/oder »Italomodern 2« schon hierzulande gesehen haben. Am 26. September 2019 werden Arno Ritter, der Leiter des aut, sowie Martin und Werner Feiersinger zur Eröffnung nach Deutschland reisen. Hernach ist die Ausstellung bis zum 15. Juli kommenden Jahres für das Publikum geöffnet. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und an Samstagen von 9 bis 13 Uhr.

Giovanni Michelucci, Kirche und Denkmal Longarone, 1966–78 (Foto © Werner Feiersinger)
Vittorio Giorgini, Ferienhaus Baratti, 1961–62 (Foto © Werner Feiersinger)

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie