»Abstracting the Landscape«: Schweizer Galerie gedenkt Zaha Hadid

Elias Baumgarten
29. April 2021
Ausstellungsansicht mit freundlicher Genehmigung der Galerie Gmurzynska, © Zaha Hadid Design

Zaha Hadid hatte eine besondere Beziehung zur Galerie Gmurzynska. Fünf Jahre nach ihrem Tod zeigt diese nun eine Hommage an die Ausnahmearchitektin.

2010 richtete Zaha Hadid in der Galerie Gmurzynska am Zürcher Paradeplatz eine Ausstellung zum Suprematismus ein. Damit begann eine langjährige Zusammenarbeit des Teams des Kunstraums mit der Architektin. Was beide verband, war ihre Begeisterung für Kunst und Architektur der russischen Avantgarde. El Lissitzky (1890–1941) und Kasimir Malewitsch (1879–1935) gehörten zu Hadids größten Vorbildern – was angesichts ihrer letzten Projekte mit fließenden Formen, die heute gerne mit dem Begriff parametrische Architektur verbunden werden, vielleicht weniger offensichtlich ist und mitunter sogar vergessen geht, doch bei der Betrachtung ihrer frühen Zeichnungen und Papierreliefs umso deutlich zutage tritt. Auch angesichts ihrer famosen Feuerwache auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein (1993), ihrem ersten gebauten Projekt überhaupt, dessen Formen sie aus abstrakten Zeichnungen entwickelte, ist diese Inspirationsquelle offensichtlich. Ein schönes Detail: Hadid benannte sogar ihre Abschlussarbeit an der AA in London nach Malewitsch. Später arbeitete sie beispielsweise an einer umfassenden Dokumentation der British Broadcasting Corporation (BBC) über den Künstler – zusammen mit Mathias Rastorfer, dem Leiter der Galerie Gmurzynska.

Ausstellungsansicht mit freundlicher Genehmigung der Galerie Gmurzynska, © Zaha Hadid Design
Ausstellungsansicht mit freundlicher Genehmigung der Galerie Gmurzynska, © Zaha Hadid Design

Dieses Frühjahr ist es bereits fünf Jahre her, dass Zaha Hadid verstarb. Zum Ausdruck der Anerkennung, der Wertschätzung, aber auch der Dankbarkeit zeigt die Galerie Gmurzynska darum die Schau »Abstracting the Landscape«, die am 26. April eröffnet wurde. Zu sehen sind neben Hadids großartigen Zeichnungen auch Modelle und Designobjekte. Darunter sind als besonderes Schmankerl auch bisher noch nie ausgestellte Entwürfe und Objekte. Entwickelt wurde die Schau von exakt demselben Team, das auch alle vorherigen Hadid-Ausstellungen der Galerie ausgearbeitet hatte. »Abstracting the Landscape« läuft bis 31. Juli 2021.

Ausstellungsansicht mit freundlicher Genehmigung der Galerie Gmurzynska, © Zaha Hadid Design
Die Galerie am Paradeplatz 2 in Zürich ist an Werktagen von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet. Samstags ist die Öffnungszeit von 10 bis 16 Uhr.
 
Die Einreise in die Schweiz unterliegt strikten Regeln. Sie muss daher geplant werden. Fortwährend aktualisierte Informationen liefert das Bundesamt für Gesundheit (BAG).
 
Folgende Bundesländer gelten momentan als Risikogebiete: 
  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Wien
 
Wenn Sie von dort anreisen, besteht Melde-, Test- und Quarantänepflicht.

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie