Bau des Jahres: Wer folgt auf Snøhetta?

Elias Baumgarten
20. Januar 2022
Foto: Christian Flatscher

 

Es war ein Sieg mit großem Vorsprung: Vor einem Jahr hat Sie der Neubau des Reiseveranstalters ASI in Natters an der Wahl zum Bau des Jahres in besonderem Maße überzeugt. Das war nachvollziehbar: Der Holzbau, gestaltet von Snøhettas Innsbrucker Team, sticht nicht nur in Sachen ökologische Nachhaltigkeit heraus, sondern überzeugt auch gestalterisch mit Büros, in denen wohl die meisten gerne arbeiten würden. 

Und in diesem Jahr? Wieder stehen 50 sehr unterschiedliche Gestaltungen zur Wahl, die wir in unserer Rubrik Bau der Woche präsentiert haben. Innenarchitektur-Projekte sind genauso unter den Kandidaten wie landwirtschaftliche Bauten, eine Liftanlage, zahlreiche Schulen und Kindergärten, aber auch Wohnbauten in den unterschiedlichsten Maßstäben. Erfreulich viele Projekten sind Holzbauten, und oft wurde Bestehendes umgestaltet und neu bespielt. Auch haben einige Bauwerke außergewöhnliche Geschichten, während andere für unkonventionelle, erfrischende Ansätze stehen. Und auch wenn es gemeinsame Themen gibt, sprechen die Bauten doch ganz unterschiedliche Architektursprachen. Also: Welches Gebäude ist Ihr Favorit? 

Jetzt abstimmen!

 

Foto: Christian Flatscher
Foto: Christian Flatscher

 

Alle Projekte finden Sie in der Rubrik Bau der Woche unseres Magazins. Als Hilfestellung bei der Wahl können Sie dort alle Interviews mit den projektverantwortlichen Architekt*innen noch einmal nachlesen.

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie