PPAG architects erhalten den Hans-Hollein-Kunstpreis für Architektur 2019.

Triumph

Elias Baumgarten
16. Oktober 2019
Anna Popelka und Georg Poduschka (Foto © Anna Sophia Rußmann)

Anna Popelka und Georg Poduschka erhalten in diesem Jahr den Hans-Hollein-Kunstpreis für Architektur. Bundesminister Alexander Schallenberg wird ihnen diesen am 25. November 2019 in Wien überreichen.

Zum vierten Mal wird in diesem Jahr der Hans-Hollein-Kunstpreis auch in der Sparte Architektur vergeben. Bisher gewonnen haben ihn Hermann Czech (2016), the next ENTERprise Architects (2017) und StudioVlayStreeruwitz (2018). Nun werden Anna Popelka und Georg Poduschka vom Büro PPAG architects ausgezeichnet. Der Preis ist mit 15'000 Euro dotiert.

Das Duo Popelka-Poduschka studierte an der TU Graz und gründete 1995 ein gemeinsames Büro. Die beiden bearbeiten seither die unterschiedlichsten Gestaltungsaufgaben. So haben sie neben Gebäuden unter anderem städtebauliche Konzepte entwickelt, aber auch Möbel entworfen. Wohn- und Bildungsbauten haben sich über die vergangenen Jahre als Schwerpunkt und besondere Stärke von PPAG architects herauskristallisiert. So gewann das Team jüngst den Wettbewerb um die Gestaltung des Schulbaus Howoge, und triumphierte auch bei jenem zur Deutschen Schule von Cuenca in Ecuador. 2014 wurde in Wien der Bildungscampus Sonnenwende nach seinen Plänen gebaut.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

DIA – Dittel Architekten

Wohnhaus Hofgut

Andere Artikel in dieser Kategorie