Koexistenz: Ziegeln als Behausung

Martina Metzner
22. April 2022
Bee Bricks sollten an einem warmen, sonnigen und nach Süden hin ausgerichteten Ort verbaut werden. Zudem ist vorteilhaft, wenn sich keine Vegetation unmittelbar vor der Fassade befindet. (Foto © Green&Blue)

Bienen, Vögel, Fledermäuse – das Unternehmen Green&Blue stellt spezielle Bauteile her, in denen Wildtiere bauverträglich nisten können. Neue Ziegeln aus Beton sollen zum Zuhause für Solitärbienen werden. 

Wie alle Produktrezensionen wurde dieser Artikel von german-architects.com übernommen.

Gerne legen Solitärbienen ihre Nester in altem Mauerwerk mit bröckelndem Mörtel an. Die Firma Green&Blue hat dies zur Entwicklung der sogenannten Bee Bricks inspiriert. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, Häuser zu Zufluchtsorten für Wildtiere zu machen. Damit das gelingt, bedarf es eines genauen Verständnisses der Lebensweise verschiedener Tierarten. Aus diesem Grund arbeitet Green&Blue mit diversen Expert*innen zusammen. Darunter sind Vertreter*innen des Bat Conservation Trust sowie Fachleute für Mauersegler und Bienen.

Die Bee Bricks werden aus Beton hergestellt. Green&Blue verwendet dabei zu 75 Prozent Abfallmaterial aus der Porzellanerde-Industrie, um den Beton etwas umweltfreundlicher zu machen. Die speziellen Niststeine für die nicht aggressiven Solitärbienen müssen mindestens 1,5 Meter über dem Boden und an einem sonnigen Platz verbaut werden. Sie messen 215 x 105 x 65 Millimeter und wiegen 2,9 Kilogramm.

 

Die Bee Bricks sind in fünf Farben erhältlich. (Foto © Green&Blue)

Andere Artikel in dieser Kategorie