Neue Heimtextilien – mit Silberionen gegen Viren

Martina Metzner
2. April 2021
Foto: Camira

Die Pandemie lässt die Nachfrage nach Produkten, die mehr Hygiene versprechen, steigen. Davon möchten die Firmen Camira und drapilux mit ihren Textilien profitieren.

Vielen Firmen hat die Pandemie übel mitgespielt. Doch zugleich erschließt sie einigen neue Geschäftsfelder. Kürzlich haben wir mehrere Geräte unterschiedlicher Anbieter zur Luftreinigung vorgestellt. Auch im Bereich Heimtextilien kommen im zweiten Pandemiejahr neue Produkte auf den Markt, die als besonders hygienisch angepriesen werden. Sie verwenden Silberionen-Technologie, die vormals vor allem aus der Medizin bekannt war. Wir zeigen im Folgenden zwei Anwendungsbeispiele – Produkte der britischen Firma Camira und von drapilux aus Deutschland. Die Wirksamkeit beider gegen Viren wurde unter anderem nach der Norm ISO 18184 durch ein unabhängiges Prüfinstitut bestätigt.

Camira StaySafe und drapilux antimicrobial wirken ähnlich: Die im Textil eingewebten Silberionen sind positiv geladen. Sie ziehen die negativ geladenen Viren an und binden sie. Zudem greifen die im Textil eingearbeiteten Liposome deren Struktur an: Sie senken den Cholesteringehalt der Virushülle, wodurch das Virus zerstört wird. Camira gibt eine Reduktion der Virenaktivität auf seinem Stoff von bis zu 97 Prozent an, drapilux schreibt, dass sogar 99,9 Prozent der Virenstämme auf der Textiloberfläche in unter zwei Stunden ausgeschaltet werden.

Camira StaySafe und drapilux antimicrobial eignen sich gut für den öffentlichen Bereich: als Möbelstoff für Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Universitäten, Büros, Hotels und Restaurants. Die biochemischen Eigenschaften beider Produkte bleiben auch nach mehrfachem Waschen erhalten. Nicht vergessen werden sollte allerdings, dass es, wie gerade angedeutet, eine gewisse Zeit dauert, ehe alle Viren unschädlich gemacht sind.

Schließlich versichern beide Hersteller, ihre Produkte seien gesundheitlich unbedenklich. Zudem weisen sie ausdrücklich daraufhin, dass jene nur einen zusätzlichen Schutz bieten und andere Präventionsmassnahmen ergänzen. Sie ersetzen andere Schutzmaßnahmen nicht. Zu unterstreichen bleibt ferner, dass beide Produkte selbstredend vor allem gegen Krankheitserreger effektiv sind, deren Hauptverbreitungsweg die Schmierinfektion ist. Auch wenn das neue Coronavirus sehr lang auf verschiedenen Oberflächen überleben kann, sagen heute viele Forscher*innen, dass es sich zumeist auf anderem Wege verbreitet. 

Wie alle Produktrezensionen wurde dieser Artikel von German-Architects übernommen.

Andere Artikel in dieser Kategorie