Foto © BWM Designers & Architects / Gregor Hofbauer
Foto © BWM Designers & Architects / Peter Burgstaller
Foto © BWM Designers & Architects / Peter Burgstaller
Foto © BWM Designers & Architects / Peter Burgstaller
Foto © BWM Designers & Architects / Peter Burgstaller
Foto © BWM Designers & Architects / Peter Burgstaller
Foto © BWM Designers & Architects / Peter Burgstaller
Foto © BWM Designers & Architects / Peter Burgstaller
Foto © BWM Designers & Architects / Gregor Hofbauer
Foto © BWM Designers & Architects / Gregor Hofbauer
Foto © BWM Designers & Architects / Gregor Hofbauer
Foto © BWM Designers & Architects / Gregor Hofbauer
Foto © BWM Designers & Architects / Gregor Hofbauer
Foto © BWM Designers & Architects / Gregor Hofbauer

Hotel Galántha

 Zurück zur Projektliste
Standort
Eisenstadt
Jahr
2022
Bauherrschaft
Hotel Galántha Management GmbH
Team
Erich Bernard, Rita Guggenberger, Eleni Nagl, Michele Sabini, Ferdinand Bischofter, Alexandra Stage
Architektur Hochbau
Hohensinn Architektur ZT GmbH
ÖBA
HD Projekt Baumanagement GmbH
Projektmanagement
DELTA Baumanagement GmbH
Lichtplanung
Pokorny Lichtarchitektur
Statik
DI Franz Götschl – Baukonsulent für Bauingenieurwesen
Grafik/Branding
Ferras Corporate Design e.U.
Teppichdesign/ textile Oberflächen/Tapeten
Gabriele Bruner
F&B Consulting
MAHAVI GmbH
Hospitality
hospitality consulting 360 GmbH
Dekoration
Atelier Peter Weisz

Ein Ort des Austausches.

Auf dem Gelände der ehemaligen Gebietskrankenkasse in Eisenstadt entsteht ein multifunktionaler Komplex. BWM Architekten zeichnen als Sieger des prestigeträchtigen Wettbewerbs für das Interior Design des neuen Hotels am Schlossplatz Esterhazy mit Blick auf das Schloss sowie den Fassaden-Entwurf verantwortlich.

Die – auf dem Entwurf von BWM Architekten zum Wettbewerbsgewinn basierende – Natursteinfassade fügt sich harmonisch in das historische Ensemble des Schlossquartiers ein. "Das Interior-Konzept versteht sich als Zitat der weltoffenen, kosmopolitischen Geschichte Esterházys. Entsprechend offen sind auch die Allgemeinbereiche wie Lobby, Restaurant und Bar angelegt, das Hotel vereint internationale Gäste wie auch die heimische Bevölkerung unter einem Dach – ein Ort des Austausches, ein Ort zum Anfassen“, führt Erich Bernard von BWM Architekten aus.

Ein Ort zum Angreifen
Die Prämisse eines Ortes zum Angreifen setzt sich auch in der Materialität fort, es wird größten Wert auf Echtheit der, vorrangig regionalen, Materialien gelegt – werden Fliesen verwendet sind sie keramisch, Stein ist stets Naturstein, Holz ist echtes Holz. Gemütlichkeit wird ebenso großgeschrieben und u.a. durch den Holzkamin mit offenem Feuer im Entree, dem offenen Grill im Restaurant oder der frei hängenden Feuerstelle in der Rooftop Bar vermittelt.
Die Farbgebung zieht sich stringent durch das gesamte Haus und gründet auf der Leidenschaft der Familie Esterházy (wie etwa Paul I.) für Gärten. Auch der Lokalkolorit wird in das Design harmonisch miteinbezogen, vom Erdgeschoss bis ins Dachgeschoss, von der Lobby bis in die Zimmer.

Natürliche Behaglichkeit.
Das Erdgeschoss ist offen angelegt, die Bereiche gehen ineinander über, ergänzen einander. Empfangen werden die Gäste in einer großzügigen Lobby, ganz in den Farben der Natur gehalten und mit einem langen Empfangsthresen aus Eichenholz. Das zentrale Element im Eingangsbereich und gleichsam Hotel- und Restaurantbereich verbindend, ist der eindrucksvolle Holzkamin mit einem großen Sockel aus Naturstein. Mittels eines beschichteten Bodens in dezentem Grau wird die Verbindung der Bereiche weitergeführt, darin eingebettete schwimmende Inseln aus Massivholzparkett bzw. Feinsteinzeug in Parkettoptik dienen zur Zonierung.

Für jeden Geschmack.
Das Restaurant „PAULGARTEN Grill & Greens“ mit seinen 80 Sitzplätzen im Innen- und 40 Sitzplätzen im Außenbereich nimmt den Gast auf eine kulinarische Reise durch die Umgebung mit. Highlight ist der offene Grill, der augenfällig von einem Ring aus echtem Ziegel-Klinker-Riemen in rot-orange-Tönen markiert wird und so über die gesamte Fläche hin gut sichtbar ist. So abwechslungsreich wie die Speisekarte sind auch die Sitzgelegenheiten, der Restaurantbereich deckt mit den verschiedensten Arten des Sitzens jedes Bedürfnis, jeden Geschmack ab. So findet sich etwa klassische Bestuhlung mit Holzsesseln und Lederpölstern, direkt am Fenster laden Diner-artige Plätze ein, gegenüber der markanten Feuerstelle wurde ein Gemeinschaftstisch für 10 Personen positioniert und entlang der Bar finden 12 Personen am sogenannten Chefs Table Platz.

Aus der Sammlung Esterhazy …
Die sogenannte Bibliothek, die Verbindung zwischen Lobby und Seminarbereich, besticht mit einer Pflanzenvoliere, d.h. einem überdimensionalen, begrünten Vogelkäfig, der eine Referenz an ein entsprechendes Objekt aus der Esterhazy-Sammlung darstellt. In Zusammenarbeit mit ebendieser, der Sammlung Esterhazy, wird die Bibliothek mit wechselnder zeitgenössischer Kunst bespielt.

Paradies on top.
Ein sprichwörtliches Highlight des Hauses ist die RooftopBar „THE TOP“ im 4. Obergeschoss – ein moderner, intensiv begrünter Garten mit Blick auf das Schloss Esterházy. „Dem Gast öffnet sich ein Paradies mit kiwigrünen Wänden, purpurroten Vorhängen, gelben und rosa Bänken sowie üppiger, echter Begrünung“, beschreibt Projektleiterin Rita Guggenberger. Betritt man die Bar, hat man einen herrlichen und freien Blick auf das berühmte Schloss. In dieser zentralen Blickachse positioniert, lädt eine frei hängende Feuerstelle mit Natursteinsockel zum gemütlichen Verweilen ein. In einem kleinen Wasserbecken auf der einladenden Terrasse spiegeln sich bei Sonnenschein die Wellenbewegungen raffiniert an der Untersicht des Vordaches wider. In Richtung Süden, zur ungarischen Tiefebene hin, ist das Dach mit entsprechenden Gräsern bepflanzt, der Blick geht so nahtlos in die Landschaft über.

Rückzugsort.
Ruhe und Erholung finden die Gäste im 200m² großen Spa mit Dampfbad, Sauna, Salzraum, Fitness- und Ruheraum. Hier herrschen dunkle Töne wie smaragdgrün vor, einzig unterbrochen durch Farbfenster, die sich in den Duschinseln mittels sonnengelber bzw. türkisblauer Fliesen öffnen. Die entspannende, wohlige Atmosphäre wird mittels Eichenholzvertäfelungen an den Wänden noch zusätzlich unterstrichen.

Andere Projekte von BWM Designers & Architects

Jaz in the City Vienna
Wien
Steinterrassen Wien Leyserstraße
Wien
Haus der Geschichte Österreich
Wien
Österreich-Pavillon EXPO 2025 Osaka
Osaka, Japan
Revo München
München, Deutschland