Wettbewerb Postgebäude Rasumofskygasse

Wien
Visualisierung © Josef Andraschko
Zeichnung © Heidl Architekten
Zeichnung © Heidl Architekten
Zeichnung © Heidl Architekten
Architekten
Heidl Architekten
Adresse
Rasumofskygasse, 1030 Wien
Jahr
2013
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Stockwerke
5–20 Stockwerke

Die Post am Rochus prägt mit dem integrierten Haus der ehemaligen Telefonzentrale das neue polyvalente Stadthaus am Rochusmarkt. Kennzeichen sind eine offene, lichtdurchflutete Mall über 3 Ebenen mit großzügigen parabelförmigen Glasüberdachungen und 2 Hofräumen. Die generische Struktur bietet eine hybride Nutzung mit Büro- und Verkaufsflächen sowie Gastronomie. Der Mix des Quartiers von Qualität und Vielfalt führt zu einer Aufwertung durch seine flexiblen Strukturen mit neuen Angeboten und Nutzungen. In respektvollem Umgang mit der baulichen Struktur der Umgebung entsteht ein eigenständiges und identitätsstiftendes Gebäude – ein „Haus mit Fenstern“, das sich zurückhaltend in das bestehende Ensemble integriert.

Dazugehörige Projekte

  • Fussgängersteg Rapperswil-Hurden
    Walter Bieler AG
  • Halle 7, Olma Messen St. Gallen
    Walter Bieler AG
  • Perrondach Bahnhof Filisur
    Walter Bieler AG
  • Projektwettbewerb Campus Motel NTB
    FELIX PARTNER Architektur und Design
  • Volksschule Maria Grün
    BERKTOLD WEBER Architekten

Magazin

Andere Projekte von Heidl Architekten

Wettbewerb Krematorium Friedhof Hörnli
Basel, Schweiz
Wettbewerb Nationalratssitzungssaal Parlament Wien
Wien
Gemeinde Sarleinsbach
Sarleinsbach
Wettbewerb Neubau Residenz Zagreb
Zagreb, Kroatien
Stadtfriedhof St. Martin
Linz
Bankhaus Carl Spängler
Linz