Erweiterung und Umbau BRG Seekirchen

Salzburg
Visualisierung © Peter Kröll
geschoßverbindende Innenrampe
Foto © DI Volker Wortmeyer
Architekten
kofler architects
Jahr
2014
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Bundesimmobilien GmbH
Team
Manuela Walkner, Alexandra Pichler, Günter Eckerstorfer

1. Preis, 12.2009

Analog der Bauweise eines Leuchtstiftes erfährt der Bestand (Stift) durch die Erweiterung (Abdeckkappe mit Spange) im Norden eine gelungene Weiterentwicklung. Der schlichte Bestand wird durch ein markant grünes Vordach auf der gesamten Südwestseite und einer neuen äußeren Verbindung zwischen der obergeschossigen Erweiterung und dem Vorplatz im EG mittels Terrasse und Treppe umklammert.

Die Erschließung der Schule erfolgt über den Vorplatz und dem gedeckten Pausenhof. Durch den neu geschaffenen Schülereingang ins Untergeschoß erhält dieser Bereich eine enorme Aufwertung und ist als zentraler Eingangsbereich nun von der Wallerseestraße aus klar erkennbar. Der Zugang zur Tagesbetreuung und dem Mehrzwecksaal (für diverse Veranstaltungen) erfolgt im Nordwesten entlang des Speisesaales nach hinten, wobei der Eingang für Vereine unter der neuen Terrassentreppe bestehen bleibt. Zusätzlich gibt es auf der Nordostseite einen neuen Eingang für Externe, welcher hauptsächlich für die Anlieferung der Schulküche dient und im Fall auch als Vereinszugang benutzbar ist.

Die Schule als Lebensort. Als Lernlabor, als Lernlandschaft, aber auch als Ort des Spielens, des Spaß Habens, als Ort der Bewegung, des Sports. Das Wechselspiel von Ruhe und Dynamik. Ein Ort des Wohlfühlens und des Zuhause Seins. Ein Ort der Begegnung, des Miteinander. Raum als Werkstatt, als Bühne, als "Dritter Pädagoge". Lernen mit allen Sinnen.

Das Bestandsatrium, mit dem Schülereingang darunter, wurde im Zuge der Erweiterung mit dem Einbau einer zweigeschossigen Bibliothek geschlossen und bildet nun das Herz der Schule. Die innere Anbindung der Schulerweiterung erfolgt niveaugleich in den Obergeschoßen, wobei eine geschwungene Rampe ein weiteres Highlight im Neubau darstellt, deren Mittelzone mit einem Stufenpodest verbaut wurde, wo die Schüler sich in den Pausen oder für spezielle Unterrichtszwecke aufhalten können. Weiters kann die Schule nun umfassend, durch einen zweiten Aufzug im Neubauteil, barrierefrei erschlossen werden.

Die Tagesbetreuung ist nach dem Vorbild eines Einfamilienhauses zweigeschossig, mit einer offenen Treppe organisiert. Dies verstärkt das "Zuhause-Gefühl", eine wohnliche Atmosphäre unterstützt den Wohlfühlfaktor.

Zum Schutz gegen die sommerliche Überwärmung orientieren sich alle neuen Klassenräume entweder nach Nordosten oder nach Nordwesten. Dadurch ist auch eine gleichmäßige Belichtung über den ganzen Tag hinweg gewährleistet. Der Neubau sieht zudem Zu- und Abluftgeräte in den Klassenräumen vor. Im Bestand wird der Sonnenschutz mit E-Motoren nachgerüstet, um eine klimaorientierte Ansteuerung zu ermöglichen. Generell werden alle Lüftungsmöglichkeiten im ganzen Haus für eine Nachtkühlung umfunktioniert.

Dazugehörige Projekte

  • 4. Aachener Gesamtschule
    KRESINGS
  • Grammar school
    TEKKTURA
  • Westminster Academy at the Naim Dangoor Centre
    Allford Hall Monaghan Morris
  • Construction Ecole et garderie de la Tambourine
    Giovanoli-Mozer architectes
  • Frank Sinatra School of the Arts
    ennead architects

Magazin

Andere Projekte von kofler architects

Wohnbau Hellbrunnerstraße
Salzburg
Wohnbau Ernest-Thun-Strasse
Salzburg
Wohnbebauung Paradiesgarten Nonntal
Salzburg
Betriebskindergarten SALK
Salzburg
nicht realisierte Projekte
Salzburg u.a.
Seniorenheim Bad Gastein
Bad Gastein