Haus G

Foto © Wimmer-Armellini
Der Baukörper wurde so gestellt, dass eine größtmögliche Freifläche erhalten bleibt, auf der später ein weiteres Haus Platz finden könnte.
Zeichnung © Wimmer-Armellini
Foto © Wimmer-Armellini
Ansicht Südwest
Zeichnung © Wimmer-Armellini
Foto © Wimmer-Armellini
Ansicht Südost
Zeichnung © Wimmer-Armellini
Foto © Wimmer-Armellini
Foto © Wimmer-Armellini
Architekten
Architekten Wimmer-Armellini
Jahr
2023

Das unterkellerte Einfamilienhaus besteht aus einem annähernd quadratischen turmartigen Baukörper und einem daran angebautem Carport. Im EG wird die quadratische Grundrissform durch Anbauten für Wohnzimmer und Garderobe erweitert. Durch diese Bauskulptur entsteht im Wohngeschoß eine über Eck geschützte mit einer Holzpergola überdachte Terrasse. Mit der bestehenden Gartenmauer bilden die Baukörper einen bekiesten Eingangshof. In diesem Bereich ist der offene Carport und ein Raum für Räder und Geräte situiert. Die erdverbundenen Bauteile sind in Stahlbeton ausgeführt, darauf steht ein Holzbau mit heimischer Weißtannenfassade. Das Wohngebäude wird im Halbgeschoß über den Eingangshof und einem überdachten Eingangsbereich betreten. Dadurch kann das UG mit Gymnastikraum über eine halbe Geschoßtreppe erreicht und natürlich belichtet werden.

Dazugehörige Projekte

  • Erweiterung Schulanlage Dorf
    Bürgi Burkhard von Euw
  • Shanghai Suhe MixC World
    KOKAISTUDIOS
  • Welcome to the Stage!
    Kjellander Sjöberg
  • Hovering Kan-Too – Great Bay Area Center Showroom
    Wutopia Lab
  • Stockwell-Rodríguez Residence
    Belmont Freeman Architects

Magazin

Andere Projekte von Architekten Wimmer-Armellini

Neubau Autohaus Gerster
Koblach
Haus R
Lochau
Wohnbau Arlbergstrasse
Bregenz
Haus König Nägele
Lustenau
Haus Bösch
Lustenau