Hitt und Söhne

Innsbruck
Architekten
LAAC
Standort
Innsbruck
Jahr
2015

Das Hitt und Söhne eröffnete im Dezember mit Drinks und Ski die Pforten auf der Hungerburg. Fünf junge Münchner Unternehmer verwirklichten mit einem innovativen Konzept im Kontext zwischen Stadt und Berg etwas vollkommen Neues. Im Format eines Concept Stores gibt es nicht nur die neuesten Ski zu bewundern sondern auch eine Café-Bar.

Für die Architektur eine interessante und anspruchsvolle Herausforderung zumal es die Grenzen zwischen Lokal und Shop zu überwinden galt. Grundlegend für das Gestaltungskonzept war es im Spannungsfeld zwischen Hungerburgbahn und Nordkettenbahn - Tiroler Moderne und Avantgarde, unter Bezugnahme auf die Material- und Gestaltungsästhetik der 60er Jahre, die Essenz des ursprünglichen Gebäudeentwurfes wieder herzustellen und im Innenraum erlebbar zu machen.

Dazugehörige Projekte

  • AESOP SHINJUKU
    CASE-REAL / KOICHI FUTATSUMATA STUDIO
  • Gallery COMMON
    CASE-REAL / KOICHI FUTATSUMATA STUDIO
  • RESTAURANT ON THE SEA
    CASE-REAL / KOICHI FUTATSUMATA STUDIO
  • CUTLERY for VALERIE OBJECTS
    CASE-REAL / KOICHI FUTATSUMATA STUDIO
  • Akeno Restaurant
    Cyrus Ghanai Interior Architecture & Design

Magazin

Andere Projekte von LAAC

Copa Cagrana Neu
Vienna
Wohnbau Heiliggeiststraße
Innsbruck
Turnleistungszentrum
Innsbruck
Wohnanlage Dorfgasse
Innsbruck
Gipfelplattform Top of Tyrol
Stubaier Gletscher