M44

Dornbirn
 
 
 
 
 
 
Architekten
Baumschlager Hutter Partners
Jahr
2017

Umso schwieriger das Grund­stück, desto kreativer die Lösung. Das nennt man eine He­rausforderung. Nicht die einzige. Eine andere, als Vorgabe der Stadt formuliert: Umsetzung einer mo­d­er­­nen Interpretation eines Satteldachs als unmittelbarer Typ­o­lo­gie­be­zug zur Architektur der Nachbarschaft. So ge­sehen wird das Sat­tel­dach in verschiedenen Schnittformen zum Maß­stab - für die Baukörperteilung und für die Wohnungs­auf­teilung. Die individuelle Gestaltungsfreiheit be­kom­mt in den 13 Wohn­­ein­hei­ten in der Wohn­­anlage mehr Spielraum für eine höhere Wohnqua­li­tät. Zu den unverrückbaren Fixpunkten der Wohnan­lage zählen Kochni­sche und Bad, alles andere ist für Wünsche der Be­woh­ner noch offen. Das variantenreiche Spiel mit den Fens­tern und de­ren überraschende Anord­nung wer­­den zu einem Merk­mal des drei­geschossigen Ge­bäu­des. Die Fassade ist Sicht­beton, der ­ei­ne leichte Farblasur erhält, die die Beton­struktur durchschimmern lässt – Schutz und Farb­akzent zugleich.