Residenz des Norwegischen Botschafters

Wien
Foto © Gerald Zugmann
Foto © Gerald Zugmann
Foto © Gerald Zugmann
Foto © Gerald Zugmann
Architekten
Berger+Parkkinen Architekten
Jahr
2007
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Staatsbygg

Die im vornehmen Wiener Cottageviertel gelegene Residenz aus dem Jahre 1923 wurde für Botschaftszwecke um einen Speisesaal für zwanzig Personen erweitert, sowie parallel dazu komplett renoviert und instandgesetzt.Die stark vertikale Gliederung des neuen Baukörpers setzt sich in der Gestaltung der Villa fort. Hierbei wird das Spiel von zylindrischen und kubischen Bauteilen von 1923 durch eine Aneinanderreihung versetzter Schalen aufgenommen. Die Atmosphäre des Speisesaals wird durch den Kontrast zwischen dem schützenden Rücken und der nach einer Seite offenen Gartenfront geprägt.

Die Jugendstilfassade, die durch zahlreiche Überformungen und Verfremdungen in der Nachkriegszeit verloren ging, wurde sensibel rekonstruiert, um den eleganten Originalcharakter des Hauses wieder sichtbar zu machen.

Dazugehörige Projekte

  • 3MFH Oberchärns
    Lengacher Emmenegger Partner
  • Haus in Inchigeelagh
    Markus Schietsch Architekten
  • Centre hospitalier 'Klinikum am Wörthersee'
    Dietmar Feichtinger Architectes
  • Passerelle Simone-de-Beauvoir
    Dietmar Feichtinger Architectes
  • Université Krems
    Dietmar Feichtinger Architectes

Magazin

Andere Projekte von Berger+Parkkinen Architekten

British Council Austria
Wien
Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Salzburg
Eissportzentrum Wien
Wien
Fachhochschule Hagenberg
Hagenberg
Nordische Botschaften
Berlin, Deutschland
Holzwohnbau Seestadt Aspern
Wien