Seeparkquartier Aspern, Wien (A): Fünf Brunnen für Wien

Wien
Freiräume Seepark
Zeichnung © Krebs und Herde
 
 
Situation
Zeichnung © Krebs und Herde
 
 
Urbane Allmend
Visualisierung © nightnurse images
 
 
Wasserversorgung
Zeichnung © Krebs und Herde
 
 
5 Brunnen
Zeichnung © Krebs und Herde
 
 
Brunnenformen
Bild © Krebs und Herde
 
 
Landscape Architects
Krebs und Herde Landschaftsarchitekten
Jahr
2017-2019

In der Wiener «Seestadt Aspern» entstehen bis 2028 Wohnraum und Arbeitsplätze für über 20‘000 Menschen. Nach einer kritischen Lektüre der vorhandenen Vielfalt an Gestaltungsansätzen schlagen wir für den öffentlichen Raum des zentralen Seeparkquartiers eine zurückhaltende, städtisch konnotierte Gestaltung vor, die einen robusten Rahmen für die werdende Stadt bildet. Das Geflecht aus Gassen und Plätzen zeichnet sich durch eine kontinuierliche Belagsausbildung und einem städtischen «Materialkanon» mit Asphalt, Granit und Gusseisen aus. Dabei wird lokaler Granit für die Brunnen, Sitzbänke und Einfassungen verwendet. Platanen prägen als Stadtbaum das Baumgerüst, welches die zentrale Platzfolge als «urbane Allmend» offen lässt.
Eine Alleinstellung des Entwurfs stellen die fünf Brunnenskulpturen dar, die als Trinkbrunnen mit Frischwasser gespeist werden. Als seriell geschichtete Figurengruppe konzipiert, machen sie Wasser als tragendes Element in der Seestadt erlebbar und akzentuieren den fließenden Stadtraum.

Bauherrschaft
Aspern Development AG
Ingenieur
Büro Umlauf, Verkehrsplanung, Wien