Sonnwendviertel ll

Wien
Ansicht Hof
Foto © BKK-3
 
 
Ansicht Straße
Foto © BKK-3
 
 
Ansicht Straße
Foto © BKK-3
 
 
Ansicht Balkone
Foto © BKK-3
 
 
Innenaufnahme
Foto © BKK-3
 
 
Lageplan
© BKK-3
 
 
Architekten
BKK-3
Adresse
Wien
Jahr
2017

Projektbeschreibung:
STÄDTEBAU
Das Baufeld C.04 ist der letzte noch fehlende Mosaikstein für das Entwicklungsgebiet Sonnwendviertel. An einem besonders sensiblen Drehpunkt zwischen dem 10. Bezirk und dem neuen Bildungscampus gelegen, erfolgt hier der Auftakt zum Viertel, aber auch der Zugang zum übergeordneten Park und dem Bildungscampus.
Es ist deshalb von besonderer Bedeutung die städtebaulichen Auswirkungen des Entwurfes auf die Stadt genau zu betrachten.

Das vorgegebene Volumen von 30.000m² BGF mit einer Dichte von 4.12 ist für das kleine und vielfach geknickte Grundstück nur realisierbar, wenn die Ränder mit dem absoluten Maximum bebaut werden. Daraus resultieren nach außen homogene Großform und undifferenzierte Baumassen - nach innen schwerwiegende Belichtungsprobleme für den Hof und die Eckwohnungen.
Diese Erkenntnisse bilden die Grundlage für ein §69 - Verfahren bei dem die gleiche Baumasse bewusst anders verteilt wird um zusätzliche verbessernde Qualitäten zu schaffen.

Die Ziele des städtebaulichen Entwurfs sind:
• Ein Baufeld mit vielfältiger Nutzungsmischung und hoher sozialer Intensität, Identifikation und Orientierung ermöglichen
• Trotz der hohen Dichte Besonnung, Ausblick, Durchblick und Überblick auch für die Nachbarbebauungen zu gewährleisten
• Die Entwicklung von besonderen Typologien, auch für das Wohn- und Pflegehaus sowie den Kindergarten, die den Forderungen nach Alltagsqualität in den neuen Formen des Zusammenlebens entsprechen
• Die Schaffung von vielfältigen Freiräumen auf verschiedenen Ebenen

Dies wird erreicht durch das vorgestellte städtebauliche und typologische Konzept:
• Einzelne Baukörper mit eigenen Identitäten
• Durch anpassbare Baukörpertiefen sozial nachhaltige vielfältige Wohnformen
• Höhendifferenzierung und Durchbrüche schaffen bessere Besonnung des
Binnenraums, im Besonderen des Kindergartens
• Fußläufige Vernetzung nach allen Richtungen
• Einbindung des Blocks durchlässig ins Gesamtgefüge
• Im Inneren ein zusammenhängender Grünraum welcher sich zur Umgebung
und zum Park öffnet
• Die Aktivierung der Erdgeschosszone durch lokales Kleingewerbe und vielfältige soziale Funktionen und Synergien der breitgefächerten Funktionen nutzen

Dazugehörige Projekte

Andere Projekte von BKK-3