Umbau und Erweiterung Kunstuni Linz

Linz
Foto © Dietmar Tollerian
Foto © Dietmar Tollerian
Foto © Dietmar Tollerian
Foto © Dietmar Tollerian
Foto © Dietmar Tollerian
Foto © Dietmar Tollerian
Foto © Faruk Pinjo
Architekten
Adolf Krischanitz
Jahr
2019
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
Vertraulich

Die Brückenkopfbebauung ist ein Zeugnis der megalomanen urbanistischen Vorstellungen des Nationalsozialismus, mit denen man Linz zur „Führerstadt“ des 3. Reiches umgestalten wollte.
Soll eine Kunstuniversität ohne eigene architektonische Identität
in einem Nazibau verschwinden?
Das Projekt sieht vor, weder den bestehenden gestalterischen Code zum Verschwinden zu bringen, noch ihn mit heutigen Vorstellungen zu verunklären, sondern ihn in einer offenen Gegenüberstellung sichtbar zu lassen, damit er zwar nicht unwidersprochen bleibt, aber immerhin Zeugnis ablegen kann.
Die Betonung der Treppenhäuser mit geänderter Lichtführung,
ist nichts anderes als ein nach vorne Denken der Typologie die
als traditionelles Potential in diesen Bauten steckt.
Während die Fassaden unangetastet bleiben, schweben die gläsernen Aufbauten und der aus einem Kunstwettbewerb hervorgegangene Liftturm mit Leichtigkeit und Transparenz
über den Gebäuden und stellen eine weit sichtbare Verbindung
mit dem Außen her.

Dazugehörige Projekte

  • Bærum Cultural Center
    Snøhetta
  • Museum of Inuit Art
    gh3
  • Russell Hill Road
    gh3
  • House 60
    gh3
  • Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft
    HerbstKunkler Architekten

Magazin

Andere Projekte von Adolf Krischanitz

Rietbergmuseum
Zürich, Schweiz
Mustersiedlung Hadersdorf
Wien
Siedlung Pilotengasse
Wien
Neue Welt Schule
Wien
Wohnen am Mühlgrund
Wien
Wohnhaus S.
Wien