Foto © Regentaucher Leipzig
Bild © Tom Dachs
Zeichnung © W+V, Leipzig
Zeichnung © W+V, Leipzig
Bild © Tom Dachs

Theaterhaus Halle 7

 Zurück zur Projektliste
Standort
Leipzig, Deutschland
Jahr
2020

(K)eine Spinnerei
Eine ehemalige Baumwollspinnerei in Leipzig – bis Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts die größte auf dem europäischen Fest- land und noch bis nach der Wende in Betrieb – hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem international bekannten Kunst- und Kulturzentrum gewandelt. Unter dem Motto »from cotton to culture« haben in den alten Fabrikhallen vor allem Künstler, Musiker, Designer, Architekten, Galerien, aber auch Handwerker und Unternehmen Einzug gehalten. Inzwischen sind große Teile des etwa 10 ha großen Areals saniert und revitalisiert.

Halle 7, die im Jahr 1907 nicht in Backstein, sondern als eines der ersten Stahlskelettbauwerke Leipzigs in Hennebique-Bauweise errichtet wurde, ist seit 2019 neuer Standort des Theaterhauses und vereint das Leipziger Tanztheater LTT, LOFFT – Das Theater und das Theater der jungen Welt (TdjW) unter einem Dach.
Auf 4.000 qm sind hier auf mehreren Etagen Verwaltung, Lager- und Technikräume, sowie in den beiden oberen Etagen Proben- und zwei Black-Box-Bühnenräume untergebracht, davon ein großer Saal mit vier bespielbaren Seiten. Genau dies stellte auch die besondere Anforderung dar: die Wände für die GraviVent-Schächte müssen für aktives Tanz- und Theaterspiel wie Anspringen geeignet sein.

Dabei setzten die Experten auf GraviVent die stille Schwerkraftkühlung von TTC Technology. Die extrem hohen Lasten erfordern ein leistungsfähiges Kühlsystem, das zudem aus architektonischen Gründen weitestgehend unsichtbar sein sollte. Die Regelung der Kühler erfolgt nach der Feuchtkugel-Temperatur und wird gleitend gefahren. Die Vorlauftemperatur des Kühlwassers beträgt da- bei16 °C, mit 18 °C wird das Wasser zurückgeführt beziehungsweise im Heizfall 60 °C im Vorlauf und 40 °C im Rücklauf.

GraviVent®
→ 45 Stück Heiz-/Kühlkonvektoren Typ ISHK 10.51
1.000 x 500 x 150 mm [L x H x T]
inkl. Befestigungssystem für den Einbau in Fallschächten
→ horizontaler Austritt gekühlter Umluft unten aus dem Fallschacht, die sich dann im Raum verteilt
→ möglichst einfache Bauform für den Einsatz in einfachen bauseitigen Fallschächten
→ Kondensatablaufstutzen Richtung Fallschacht

Homogene Roste
Luftauslässe mit filigranen Linearrosten
→ Edelstahllinearroste Typ LSF, 1.450 x 240 mm [L x B],
mit 10 mm Stababstand = 70 % Luftdurchtritt + Befestigungs- plättchen mit Aluminiumwinkelrahmen 25 x 25 x 3 mm
→ 2 Stück je GraviVent-Schacht (1 x oben, 1 x unten)

Technische Daten
Kühlfall
→ wirksame Schachthöhe 3.050 mm Vorlauf-/Rücklauftemperatur 16/18 °C Raumtemperatur 24 °C
Kühlleistung mind. 504 W/Stück

Heizfall
→ Schachthöhe 250 mm Vorlauf-/Rücklauftemperatur 60/40 °C Raumtemperatur 21 °C Heizleistung mind. 600 W/Stück

Andere Projekte von TTC Timmler Technology GmbH

Kranhaus
Köln, Deutschland
ARAG
Düsseldorf, Deutschland
ENERVIE Hauptverwaltung
Hagen, Deutschland
Museu da Moeda
Luanda, Angola
Sheikh Rashid Auditorium
Dubai, Vereingte Arabische Emirate
Heinrich-Heine-Universität | Medizinische Fakultät + Chem.-med. Institut
Düsseldorf, Deutschland