Club Architektur: Architektur – Wettbewerb der Ideologien?

Im Rahmen der Ausstellung „Kalter Krieg und Architektur“

Was kennzeichnet eine konservative, eine liberale oder linke Architektur? Der Club Architektur spürt der historischen und aktuellen Rolle von Ideologie in Architektur und Stadtplanung nach.

Wieviel Politik steckt in der Architektur? Anlässlich der Ausstellung „Kalter Krieg und Architektur“ diskutiert ein prominent besetztes Podium den Einfluss von Ideologien auf das Bauen. Welche gesellschaftspolitischen Haltungen bilden sich in der Bandbreite zwischen gemeinwohlorientiertem und investorengetriebenem Bauen ab? Wo und in welchem Umfeld findet Planung statt? Wo liegen die Wurzeln der politischen Polarisierung zwischen sozialem Wohnbau und Eigentum? Was haben Stadtbild und Denkmalschutz mit Rechtspopulismus zu tun? Diese und viele andere Fragen werden bei der Veranstaltung angesprochen.

Gäste:

  • Maria Auböck, Landschaftsarchitektin, Professorin emerita Akademie der Bildenden Künste München
  • Michael Klein, Architekt, Abteilung für Wohnbau und Entwerfen, TU Wien
  • Elisabeth Röhrlich, Assistenzprofessorin am Institut für Geschichte, Universität Wien
  • Stephan Trüby, Architekturtheoretiker, Professor für Grundlagen Moderner Architektur und Entwerfen, Universität Stuttgart

 

Moderation: Maik Novotny, Architekturjournalist

Dank an: Das Möbel

Club Architektur © Grafik: grafisches Büro
Wann
20. November 2019, 19:00 bis 21:00
Wo
Architekturzentrum Wien – Podium
Architekturzentrum Wien, Museumsplatz 1
1070 Wien
Organisator
Architekturzentrum Wien
Link
www.azw.at

Magazin