Logistikzentrum Tschabrun

 Back to Projects list
Address
Bundesstraße 102, 6830, Rankweil
Year
2005

Auftraggeber

Hermann Tschabrun GmbH

Planung

Arch. DI Christian Lenz

DI Carsten Redlich

DI Philipp Berktold

Neubau

Fotos

Bruno Klomfar



Eine der größten Lagerhallen Mitteleuropas in Holzkonstruktion mit den Abmessungen von ca. 120 x 105 Meter und einem einzigen Brandabschnitt mit ca. 13.000 qm.

Standort: Für ihre Firmenzusammenlegung wählte die Firma Hermann Tschabrun GmbH dieses Gelände in Rankweil, weil es entsprechend groß ist, aber auch weil es mitten im Rheintal strategisch bestens gelegen ist. Die Firmenstrategie ist, das bestehende Bautechnikzentrum als Headquater zu nutzen und anstatt der vier bestehenden Lager in Vorarlberg ein Zentrallager zu errichten.

Grundriss: Durch die Entscheidung eine Sprinkleranlage zu installieren, kann auf die Unterteilung der Halle in einzelne Brandabschnitte verzichtet werden. Somit steht die gesamte Nutzfläche von 13.000m2 als eine einzige Lagerfläche zur Verfügung und bietet größt mögliche Flexibilität.

Die Bodenplatte der Halle ist für Kragarmschwerlastregale und Blocklager dimensioniert. Sie erfüllt damit alle Bedingungen für die hohen und schnell wechselnden Anforderungen einer Lagerhalle dieser Größenordnung.

Holzbau: Voraussetzung seitens der Firma Hermann Tschabrun GmbH, welche den größten Holzhändler in Vorarlberg darstellt, ist die neu zu errichtende Lagerhalle als einen innovativen, konstruktiven Holzbau auszuführen. Einem Ressourcen schonenden Umgang mit Baumaterialien ist von vornherein Sorge zu tragen.

Fassade: Entgegen aller ihr innewohnenden Rationalität und Wirtschaftlichkeit zeigt sich die Lagerhalle nach außen hin verspielt. Die mit einem einfachen Gummiklemmprofil aus dem Fahrzeugbau bündig in die Fassade gesetzten runden Fenster lassen leicht die Assoziation von schwebenden Seifenblasen zu.

Ökologische Aspekte: Einem Ressourcen schonendem Umgang mit Baumaterialien war von vornherein Sorge zu tragen. Die Verwendeten Materialien sind größtenteils dem Produktkatalog (Holzprodukte) der Firma Tschabrun entnommen. Allen voran natürlich die Tragkonstruktion aber auch die Fassade, welche aus Phenolharz Platten gefertigt ist. Die Minimierung des Verschnittes, wird bereits in der frühen Phase der Planung miteinbezogen.

Other Projects by Arch. DI Christian Lenz

Zahnambulatorium VGKK
Bregenz
Mehrzweckgebäude G3
Dornbirn - Stiglingen
Renovierung Pfarrkirche St. Ulrich
Götzis
EFH Böhler-Tembl
Wolfurt
Neubau EFH Eggler
Wolfurt
Neubau EFH Lenz
Schwarzach