Museumsquadrant

Graz
Arquitectos
PURPUR. ARCHITEKTUR
Coste
No divulgado
Pisos
1 - 5 pisos

Auszug aus der Projektbeschreibung:

Die Vorstellung, bestehende und inhaltlich unverrückbare Objekte für den „neuen“ Nutzer in ein „neues“ Licht zu rücken, ist prinzipiell davon stark beeinflusst, dass sich zwar Inhalte grundsätzlich auswechseln lassen, jedoch nicht der diese Inhalte umgebende Rahmen.

Sich auf das „Eintauchen“ in künstliche Environments einzulassen, und das nicht nur im nassen Element, entspricht dem künstlerischen Verfahren der „Immersion“.

Der Begriff der Immersion meint das Eintauchen in eine künstliche Welt durch Auflösung der räumlichen Grenzen; er geht auf einen Text von Béla Balázs aus dem Jahr 1938 zurück und bezeichnete dort den Eingang, also die Tür, in einen anderen Raum. Im Gegensatz dazu steht die Metapher des Fensters in den anderen Bildmedien; durch das Fenster kann man zwar in einen anderen Raum blicken, ihn jedoch nicht betreten. Seit den 80ern wird der Begriff für diese mögliche Wahrnehmungsverschiebung auch in der Computerkunst geführt.

Immersion ist ein Entrahmungsverfahren für Bilder und Anblicke die zu ihrer jeweiligen Umgebung entgrenzt werden. Die ursprünglichste Form dieses Eintauchverfahrens ist neben der Musik, die Architektur mit ihrer am weitesten entwickelten Stufe – dem Städtebau, der naturgemäß stark von einzelnen Stilepochen eines jeweiligen Imperiums geprägt ist.

Im Falle des zukünftigen Museumsquadranten müssen sich die einzelnen Repräsentanten vergangener Epochen im Einklang mit den Neubaumassnahmen finden.

Dieser Prozess der Historienkumulation ist als Sammelbecken – „Tauchbecken“ zu verstehen, in dem sich die Mitschwimmer – die „Wissen Wollenden“ – tummeln.

Unser städtebauliches und strukturelles Entwurfskonzept beruht auf diesem Ansatz der „Tauchanlage“, als übergreifende Maßnahme an den geschützten Baumassen, der Innenstadtlage und der darin aufgespannten Zwischenräume, in der die Vorraussetzungen für ein selbstverständliches und lustvoll immersives Verhalten der Benutzer und Besucher geschaffen werden sollen.

Proyectos relacionados

  • WhO Interior Sheet
    WhO
  • Neues Wohnquartier in Mölln
    czerner göttsch architekten
  • Wohnhaus und Scheune
    Walker Architekten
  • Schulhaus Weissenstein
    lightsphere GmbH
  • National Museum of Qatar
    Werner Sobek – Engineering, Design & Nachhaltigkeit

Magazine

Otros proyectos de PURPUR. ARCHITEKTUR

StadtWaldWohnen
Graz
Boulevard der Stars
Berlin, Alemania
Roza
Graz
Uteich
Graz
Panoramagasse
Graz
Haus Job
Eisenstadt