Teppich als Filter

Martina Metzner
15. janvier 2021
DESSO AirMaster ist so beschaffen, dass der gebundene Feinstaub beim Reinigen leicht entnommen wird und somit die Filterfunktion erhalten bleibt. (Bild: DESSO)

Die Teppichbodenkollektion DESSO Airmaster von Tarkett bindet nicht nur Feinstaub in Innenräumen, sondern ist auch vollständig kreislauffähig.

Der Teppichboden, der Viren aus Luft filtert, wurde bislang leider noch nicht erfunden. Doch fangen wir mit dem Feinstaub an, der ebenso gesundheitsschädlich sein kann. Erst in den vergangenen zehn Jahren ist die Forschung hierzu intensiviert worden. Ergebnis daraus sind spezifische Produkte, die den Feinstaub aus der Luft filtern oder binden können. So kommen seit einigen Jahren Teppichböden auf den Markt, die versprechen, den Feinstaub besser zu binden als herkömmliche Mitstreiter. Möglich wird das durch spezielle Garne und textile Strukturen. Einer der Anbieter solcher Feinstaub-bindenden Teppichbeläge ist DESSO, seit 2015 nun zur belgischen Tarkett-Gruppe zugehörig. Die DESSO Airmaster Kollektion zeichnet sich dadurch aus, dass sie achtmal effektiver sein soll als Glattböden und viermal effektiver als herkömmliche Schlingenware, so die Prüfungen durch unabhängige Institute.

Grafik: DESSO
Grafik: DESSO

Dass Feinstaub besonders in Innenräumen zum Problem werden kann, wo wir Menschen uns zu 90% unserer Zeit aufhalten, liegt daran, dass im Innenraum weniger starke Verdünnungseffekte wirken wie in der Außenluft. Daher ist die Feinstaubbelastung in der Innenraumluft häufig höher als in der Außenluft. Der Feinstaub kann durch die Lungenbläschen bis in die Blutbahnen vordringen und dort Veränderungen im Atemtrakt oder im Herz- und Kreislaufsystem auslösen. Entscheiden sind dafür zwei Faktoren: Wie groß die Staubpartikel sind und wie sie zusammengesetzt sind – also welche anderen Stoffe ihnen anhaften. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in Untersuchungen festgestellt, dass es keine Feinstaubkonzentration gibt, unterhalb derer keine schädigende Wirkung zu erwarten ist. Vor allem längerfristig vorliegende, geringere Konzentrationen wirken gesundheitsschädigend. Die Feinstaubbelastung sollte also so gering wie möglich sein.

Eine verbesserte Raumluftqualität kann die Produktivität von Büroangestellten um 0,5 bis 5% steigern. (Bild: DESSO)

So sind die DESSO AirMaster besonders für Büroräume geeignet – hier trägt etwa die hohe Frequenz von Personen und der Betrieb elektronischer Geräte zu einer erhöhten Feinstaubbelastung bei. Der besonders kleine Feinstaub (< 10 μm) wird mittels spezieller feiner Garne, den DESSO AirFilters™, eingefangen und gebunden. Der etwas größere Feinstaub (> 10 μm) wird durch die DESSO DustCollectors™ gebunden. Durch die besondere Teppichstruktur wird einmal gebundener Feinstaub durch einfache Luftbewegung nicht wieder freigesetzt. Zudem vereint die komplette Desso Airmaster Kollektion, dass sie Cradle-to-Cradle zertifiziert ist – also in den Wertstoffkreislauf wieder zurückgeführt werden kann, besonders schonend mit Ressourcen umgeht und zu weniger Umwelteintrag führt als herkömmliche Produkte. Zudem besteht der Ecobase-Teppichrücken komplett aus regeneriertem Econyl-Garn. Im Rahmen des ReStart-programm nimmt Tarkett die DESSO Teppiche wieder zurück, trennt Garn von Rücken und bereitet sie wieder für den nächsten Zyklus auf.

Autres articles dans cette catégorie