Festspielhaus Bregenz

Bregenz
Photo © Bruno Klomfar
Photo © Bruno Klomfar
Photo © Bruno Klomfar
Photo © Bruno Klomfar
Photo © Bruno Klomfar
Photo © Bruno Klomfar
© Bruno Klomfar
Architectes
Dietrich | Untertrifaller Architekten
Lieu
Bregenz
Année
2006

Das renommierte Festspielhaus am Bodensee wurde modernisiert, neu organisiert, stark erweitert und zu einem vielseitig nutzbaren Kultur-, Sozial- und Wirtschaftszentrum von internationalem Rang ausgebaut. Damit demonstrierten wir eindrucksvoll, wie sich ein unansehnliches Baukörperkonglomerat der späten siebziger Jahre in eine klar strukturierte und anmutige Architektur verwandeln kann. Umfangreiche und präzise Vorplanung und Vorfertigung waren erforderlich, um die komplexen Bauarbeiten, die in mehreren Etappen erfolgten, bei laufendem Betrieb umsetzen zu können.

Die Transformation des eher verschlossen wirkenden Gebäudes von 1979 in eine vielgestaltige, einladende Anlage entspringt nicht formalistischer Spielerei, sondern durchdachter Entflechtung betrieblicher Problemknoten. Zwei auffällige, überdimensionale, über dem Gebäude schwebende Riegel gliedern den weitläufigen Komplex in drei Hauptabschnitte: Studio- und Werkstattbühnenbereich, Großer Saal sowie Seetribüne. Rund um die Skulptur von Gottfried Bechtold wurde auf der Vorderseite ein neuer, öffentlicher Platz mit Ausblick auf den See geschaffen.

Direkt am Ufer der Bregenzer Bucht gelegen, dient das Festspielhaus heute als leistungsfähiges Mehrspartenhaus sowie als Veranstaltungs- und Kongresszentrum. Architektonisch von höchster Qualität, präzisiert das Bauwerk die Stelle am See und schafft mit seinen vier starkplastischen Ansichten einen unverwechselbaren Ort. Zugleich wertet es die Fläche an der Eingangsseite zu einem Platz mit urbanem Flair auf. Als signifikantes Zeichen mit Fernwirkung bietet das Gebäude eindrückliche Ausblicke auf die Bregenzer Hausberge und den See.

Die funktional logische Gliederung in Werkstattbühne, Großer Saal und Seetribüne bietet nach jeder Seite ein anderes, ansprechendes Bild: Markant und Interesse weckend die Ankunftsseite; einladend urban die Platz- und Eingangsseite; zum See nicht nur mit den Zuschauerrampen, sondern auch als Gebäude wirksam; zum benachbarten Park zurückhaltend und schlicht im Ausdruck.

Projets liés

  • Dialogue Center “Przełomy”
    KWK Promes architect
  • Hotel in Czorsztyn
    KWK Promes architect
  • Farmhouse with Lap Pool
    GLUCK+
  • Bar House
    GLUCK+
  • Bronx Preparatory Charter School, Bronx
    GLUCK+

Magazine

Autres projets de Dietrich | Untertrifaller Architekten

Stadthalle Wien
Wien
Schule & Mehrzweckhalle
Klaus
ETH Sport Center
Zürich, Suisse
Angelika Kauffmann Museum
Schwarzenberg
Kindergarten & Musikprobelokal
Egg
Haus der Musik
Innsbruck