Haus Mesh

Linz
Pool
Photo © Kerstin Ordelt
Wohnküche
Photo © Kerstin Ordelt
Ansicht Südwest
Photo © Kerstin Ordelt
Dachterrasse
Photo © Kerstin Ordelt
Ausgang Dachterrasse
© Kerstin Ordelt
© Paul Eis
Ansicht Südost
© Kerstin Ordelt
Photo © Paul Eis
Ansichtr
Photo © Kerstin Ordelt
Ansicht Nordwest
Photo © Kerstin Ordelt
Photo © Paul Eis
Schlafgalerie
Photo © Kerstin Ordelt
Wohnraum
Photo © Kerstin Ordelt
Photo © Kerstin Ordelt
Photo © Paul Eis
Photo © Caramel
Dessin © Caramel
Architectes
Caramel Architekten
Lieu
Linz
Année
2020
Étages
1-5 étages

Ein großzügiges begrüntes Dach als ausgeschnittene und hochgefaltete Landschaft bildet das größte raumbildende Element des Hauses. Die Leichtbauholzkonstruktion mit hinterlüfteter Metallfassade und großflächige Glaselemente bilden die restlichen Außenhautflächen. Der Verschnitt des massiven Terrassenplateaus mit der Geländekante bildet nur partiell eine Anpassung an die Topographie, daher hebt sich der Baukörper nord-/westseitig aus dem Gelände.

Die durch den Aushub entnommene Vegetationsschicht wurde der Landschaft auf dem Dach wieder zurückgegeben.

Das Herzstück des Hauses bildet der teils fünf Meter hohe, ebenerdige Wohnraum, von welchem sämtliche Räume, der Garten und das Terrassenplateau mit dem Pool erschlossen sind. Als baulich abgeschirmter Raum liegt der zeltartige Schlaf- und Ruhebereich im Obergeschoss und ist durch einen Einschnitt im Gründach mit der Dachterrasse verbunden. Fließend gehen Räume und Oberflächen ineinander über. Sei es der dreiseitig offene Kaminofen zwischen Wohn- und Arbeitsraum, der aus der Wandverbauung herauswächst und den Einblick durch die Brennkammer ins Arbeitszimmer erlaubt, oder der Betonboden und die Untersicht des Daches, die sich beide durch die rahmenlose Glasfassade von innen nach außen weiterziehen. Das Einbeziehen der Natur und Umgebung wird durch diese nach außen fließenden Übergänge noch einmal mehr betont.

Die gesamte Konstruktion des Hauses wurde aus einer leichten Holzriegel-Bauweise, kombiniert mit teilweise sichtbarem Stahlbau, ausgeführt. Die erdberührende Bodenplatte ist in massiver Betonbauweise ausgeführt und bildet gleichzeitig die fertige, polierte und gewachste Fußbodenoberfläche. Sie dient auch als Speichermasse-Element, ausgleichend zur leichten Dachkonstruktion. Das Gebäudeklima wird auch durch die große Gründachfläche reguliert, es dient im Südwesten als baulicher Sonnen- und Wärmeschutz, begünstigt durch seine dicke Vegetationsschicht. Die vertikale Fassade wird durch eine auf Holzkonstruktion vorgehängte Alu-Natur Wellblechfassade hinterlüftet.

Durch die Verwendung von unbehandeltem Holz als Baumaterial für Teile des Innenausbaus, rohem unbehandelten Alu-Wellblech für die Fassade, oder bepflanzter Dachbedeckung wird das nachhaltige und effiziente Konzept des Gebäudes unterstrichen.

Projets liés

  • Humaniti
    Lemay
  • Umnutzung Fischerei­haus Botanischer Garten
    W2H Architekten AG
  • Sanierung Weissensteingut
    W2H Architekten AG
  • 3. Preis/4. Rang Projektwettbewerb «Holliger», Baubereiche O3/U3
    W2H Architekten AG
  • Bestattungshaus Feuerstein
    Atelier Rainer + Amann

Magazine

Autres projets de Caramel Architekten

Wifi Campus
Dornbirn
Linz09 Infocenter
Linz
Haus Rodaun
Wien
Wohnbau Krautgarten
Wien
Science Park - Johannes Kepler Universität Scholastik (Bauteil 3)
Linz
Haus CJ_5
Wien