Stadtentwicklung VIERTEL ZWEI

Wien
Photo © WES LandschaftsArchitektur
Photo © Tim Kraus
Photo © Heinz Schmoelzer
Photo © Heinz Schmoelzer
Photo © Tim Kraus
Photo © Tim Kraus
Photo © Heinz Schmoelzer
Visualisation © Wolfram Gothe
Lageplan
© WES LandschaftsArchitektur
Architectes-Paysagistes
WES LandschaftsArchitektur
Lieu
Wien
Année
2010
Équipe
VIERTEL ZWEI Entwicklung GmbH & Co, HOTEL ZWEI KG - Wien, IC Projektentwicklung GmbH - Wien
Projektzeitraum
2005 - 2010
Größe
44.000 m²
Auszeichnungen
DGNB-ZERTIFIKAT PLATIN als BLUE BUILDING 2015 | GREEN BUILDING-ZERTIFIZIERUNG BREEAM 2014 für HOTEL ZWEI | DIVA AWARD 2009 für RUND VIER | SILBER ZERTIFIKAT ÖGNI 2009 für RUND VIER | DIVA AWARD 2008 für PLUS ZWEI | DIVA AWARD 2008 für HOCH ZWEI
Realisation
WES & Partner
Partner
Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien | Wien
henke und Schreieck Architekten, Wien | 
Architekt Martin Kohlbauer ZT GmbH, Wien

Nach der gemeinsamen Überarbeitung des städtebaulichen Konzepts in 2004 sind die Freiräume die Visitenkarte des VIertel Zwei in Wien-Krieau. Sie sind differenziert, reflektieren die unterschiedlichen Bebauungen innerhalb des Geländes, korrespondieren mit den verschiedenen Nutzungen und bilden abwechslungsreiche, topografisch geprägte Milieus innerhalb eines prägnanten städtebaulichen (und autofreien) Rahmens.

Wichtigster Freiraum ist ein zentraler Park, eine Art „Central-Park“, in dessen Umfeld sich der Standort schrittweise entwickelt hat. Er macht das neue Viertel unverwechselbar, hat eine hohe Aufenthalts- und Gebrauchsqualität und bietet vielfältige Aneignungsmöglichkeiten – auch zwischen den Gebäuden. Eine künstliche Landschaft mit einer großen zentralen Wasserfläche, die mit einer Stegbrücke überspannt wird, bildet den Kern des Gebiets.

Der See wird von einer klaren Promenade mit Pyramiden-Eichen und einer bewegten Uferlinie gefasst, wobei die Uferseiten unterschiedlich ausformuliert sind: Eine klare steinerne und gestufte Erschließungskante im Süden steht im spannungsvollen Kontrast zu einer hügeligen Kante auf der Nordseite. Ein Seerosenteich bildet das östliche Ende, während die Wasserfläche an ihrem westlichen Rand mit einem Sumpfzypressenhain gestaltet ist. Bäume laufen von der befestigten Fläche in die Wasserfläche hinein; sie gehen baden.

Projets liés

  • Paul Reinhart Dreifach-Sporthalle
    Walter Bieler AG
  • Wellness Bogn Sedrun
    Walter Bieler AG
  • Casa Malussi
    Iseppi AG
  • Werks- und Bürogebäude Theurl
    ATP architekten ingenieure
  • Lounge by Topgolf [Shanghai]
    hcreates interior design

Magazine

Autres projets de WES LandschaftsArchitektur

OTTO Werksgelände
Hamburg, Allemagne
Europäisches Hansemuseum
Lübeck, Allemagne
Sophienterrassen
Hamburg, Allemagne
Olympic Sports Centre
Suzhou, China
Reemtsma-Park
Hamburg, Allemagne