Wohnbau Mit-Bestimmung

einszueins architektur
22. maggio 2020
Foto: Hertha Hurnaus

Das Büro einszueins architektur hat das Baugruppenprojekt »Gleis 21« in Wien gestaltet. Markus Zilker erklärt die Besonderheiten des Gebäudes, das in einem partizipativen Prozess entwickelt wurde.

Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?


»Gleis 21« ist als Baugruppenprojekt gemeinsam mit den Nutzer*innen partizipativ »vom Städtebau bis zur Steckdose« entwickelt worden. Dabei wurden weitreichende soziale (lebendige Gemeinschaft, Unterstützung von Geflüchteten), wirtschaftliche (Verhinderung von Spekulation durch gemeinsamen Besitz) und ökologische Ziele (Holz-Beton-Verbund-Bauweise) realisiert.

Foto: Hertha Hurnaus
Foto: Hertha Hurnaus
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?


Wir sind der festen Überzeugung, dass durch die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Nutzer*innen in einem klaren und gut strukturierten Prozess eine »Weisheit der Gruppe« entstehen kann, die der Planung von Gebäuden eine größere Tiefe und Akzeptanz verleiht, als dies mit einem herkömmlichen Verfahren möglich wäre. 

Inwiefern haben Bauherrschaft, Auftraggeber oder die späteren Nutzer*innen den Entwurf beeinflusst?


Wie eingangs schon gesagt: Durch Mitbestimmung in der Planung von Fragen der städtebaulichen Setzung bis hin zu Details, das heißt, eine umfassende Partizipation aller Nutzer*innen auf unterschiedlichen Ebenen und Maßstäbe bis hin zur Farbe der Fassade im Erdgeschoss.

Foto: Hertha Hurnaus
Foto: Hertha Hurnaus
Wie gliedert sich das Gebäude in die Reihe der bestehenden Bauten des Büros ein?


»Gleis 21« ist die konsequente Fortsetzung unserer intensiven Arbeit an der partizipativen Entwicklung von Baugruppenprojekten. Auf konstruktiver und ökologischer Ebene stellt ferner die Holz-Beton-Verbundbauweise mit einem hohen Maß an Vorfertigung eine Weiterentwicklung unserer anderen (Baugruppen-)Projekte dar.

Welches Produkt oder Material hat zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?


Holz als konstruktiver Baustoff und auch als Fassadenmaterial trägt zu einer lebendigen und warmen Anmutung des Gebäudes bei und beeinflusst so dessen Wahrnehmung im Stadtraum, der sonst eher von kalten und abweisenden Oberflächen geprägt ist.

Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Dachgeschoss
Grundriss 2. Obergeschoss
Querschnitt
Name des Bauwerks
»Gleis 21«
 
Standort
Bloch-Bauer-Promenade 22, 1100 Wien
 
Nutzung
Wohn- und Geschäftshaus
 
Auftragsart
Bewerbungsverfahren für Baugruppen
Zweistufiges Verkaufsverfahren für Grundstücke im Konzeptwettbewerb
 
Bauherrschaft
Schwarzatal – Gemeinnützige Wohnungs- & Siedlungsanlagen GmbH
 
Architektur
einszueins architektur ZT GmbH, Wien
Markus Zilker, Annegret Haider (Projektleiterin), Francesca Bocchini
 
Fachplaner
Landschaftsplanung: Yewo Landscapes GmbH, Wien
Statik: GG Ingenieure ZT GmbH, Wien und Kurt Pock, Klagenfurt
Bauphysik: Holzforschung Austria – Österreichische Gesellschaft für Holzforschung, Wien
Haustechnik und Elektroplanung: BPS Engineering, Wien
Baugruppenbetreuung: realitylab gmbh, Wien
 
Generalunternehmer
Weissenseer Holz-System-Bau GmbH, Greifenburg
 
Jahr der Fertigstellung
2019
 
Fotos
Hertha Hurnaus, Wien

Altri articoli in questa categoria