Terrassenhaus am See

GERNER GERNER PLUS.
21. mei 2021
Foto: GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger

GERNER GERNER PLUS. haben in der Seestadt Aspern ein außergewöhnliches Wohnhaus gestaltet. Oliver Gerner spricht über den Entwurfsprozess und erklärt die architektonischen Entscheidungen seines Teams.

Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?


Wir haben die Lage am See der Seestadt Aspern als wichtigsten Entwurfsparameter gesehen. Unsere Gestaltung spielt mit den Blickbeziehungen zum Wasser, aber auch zwischen den Wohnungen, wodurch zueinander versetzte Terrassen entstehen.

Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?


Das klassische Terrassenhaus bildet die typologische Basis unseres Entwurfs. Durch die gegebene Blickachse in Richtung See und die Himmelsausrichtung wurden versetzte Terrassen gebildet, um der Projektlage gerecht zu werden.

Foto: GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger
Foto: GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger
Inwiefern haben Bauherrschaft, Auftraggeber oder die späteren Nutzer*innen den Entwurf beeinflusst?


Der Auftraggeber hat das Projekt von Anfang an mitgetragen und bestmöglich betreut. Aufgrund der Vorgabe, leistbares, aber qualitativ hochwertiges Eigenheim zu schaffen, haben wir unser Hauptaugenmerk auf großzügige Freiräume gelegt. Die Balkone und Terrassen sind so konzipiert, dass genügend Platz für die Bepflanzungen vorhanden ist, welche zukünftig die Fassade begrünen und entscheidend mitgestalten werden.

Foto: GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger
Gab es bedeutende Projektänderungen vom ersten Entwurf bis zum vollendeten Bauwerk?


Die Möglichkeit eines Terrassenhauses wurde von Anfang an geprüft. Dennoch sind unterschiedliche Ansätze erarbeitet, evaluiert und auch verworfen worden. Ein Projekt, an dem ein großes Team mitwirkt, ändert sich ständig!

Foto: GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger
Foto: GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger
Wie gliedert sich das Gebäude in die Reihe der bestehenden Bauten des Büros ein?


Das Projekt ASP.J3D steht für die Haltung unseres Büros. Jedes neue Projekt muss auf die örtlichen Gegebenheiten eingehen und diese bestmöglich widerspiegeln. Wir prüfen unterschiedliche Typologien, Formverliebtheit gibt es bei uns nicht. Alle Ansätze, Ideen und Oberflächenentscheidungen werden von uns im Team diskutiert, bevor wir uns schließlich gemeinsam festlegen.

Foto: GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger
Diagramm
Grundriss 3. Obergeschoss
Längsschnitt
Name des Bauwerks
ASP.J3D Wohnbau + KIGA Aspern Seestadt
 
Standort
Maria-Tusch-Straße 24, 1220 Seestadt Aspern
 
Nutzung
Wohnbau und Kindergarten
 
Auftragsart
Direktbeauftragung
 
Bauherrschaft
BUWOG | Bauen und Wohnen GmbH
 
Architektur 
GERNER GERNER PLUS., Wien
 
Fachplaner
Statik: IBBS-ZT, Wien 
Bauphysik: IC Consulenten, Wien
HKLS- und Elektroplanung: db Gebäudetechnik, Wien
Landschaftsplanung: Büro Kandl, Wien
 
Bauleitung 
Conspeed Baumanagement Gmbh, Wien
 
Jahr der Fertigstellung
2019
 
Fotos
GERNER GERNER PLUS. / Matthias Raiger

Andere artikelen in deze categorie