Fotografia © Juergen Voss
Fotografia © WES LandschaftsArchitektur
Fotografia © Joern Hustedt
Fotografia © Juergen Voss
Fotografia © Joern Hustedt
Fotografia © Gehrhard Zwicke
Dibuix © WES LandschaftsArchitektur
Fotografia © Gehrhard Zwicke
Lageplan
© WES LandschaftsArchitektur
Lageplan
© WES LandschaftsArchitektur

Willy-Brandt-Platz und Zentraler Busbahnhof

 Torna enrere a la llista de projectes
Localització
Erfurt, Germany
Any
2009
Client
Tiefbauamt der Landeshauptstadt Erfurt, EVAG I SWE Stadtwerke Erfurt GmbH
Projektzeitraum
1999-2009
Größe
19.500 m²
Wettbewerb
1999, 1. Preis
Realisation
WES & Partner
Partner
Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA GbR, Hamburg

Der Gast betritt den Salon, den großen Saal, das Empfangszimmer. Er trifft auf Charme und südliches Flair, auf Ruhe und Leben zugleich. Willkommen in Erfurt.

Jeder soll hier empfangen werden – hier in diesem wohlproportionierten, offenen, urbanen Stadtraum, der über die Qualität seiner historischen Fassaden und die vielen Cafés, Restaurants und Läden entlang der Ränder lebt.

Der Belag ist leicht glänzend wie ein Parkett, drei abgehängte große Kronleuchter schweben über dem „Saal“, der zu einer Seite zurückhaltend von langen und reduzierten Sitzbänken gefasst wird. Der Willy-Brandt-Platz ist jetzt – zeitgemäß interpretiert – eine große Bühne der Stadt.

Über die Wasserbecken-Rotunde, die zugleich den Fußgängereingang zur Tiefgarage darstellt, wird der Platz mit dem ebenfalls neu gestalteten Busbahnhof verbunden. Und auch dieser wird in die räumlich-ästhetische Qualität des Willy-Brandt-Platzes eingebunden: Ein schwebendes „Mikado“ aus geschnittenen Platanen und gläsernen Riegeln definiert Raumkanten sowie Übergänge und dient als Filter. Die Platzfläche darunter bleibt offen, großzügig und überschaubar.

Altres projectes per WES LandschaftsArchitektur

Jungfernstieg
Hamburg, Germany
Alexanderplatz
Berlin, Germany
Reemtsma-Park
Hamburg, Germany
Penthouse Garden
Hannover, Germany
Stadtentwicklung VIERTEL ZWEI
Wien
Gedenkstätte Esterwegen
Esterwegen, Germany