Apartment „Bazillion“ in Vilnius/Litauen von YCL Studio

Wie Tag und Nacht

 Thomas Geuder
11. December 2017
Im Apartment „Bazillion“, einer Zweitwohnung für zwei Personen, will YCL Studio eine klare Linie zwischen Tag- und Nachtbereich ziehen. (Bild: Diana Garbačauskiene / Agrob Buchtal)
In der litauischen Hauptstadt Vilnius siedelt sich seit einigen Jahren eine neue Architekten-Szene an, die mit frischen Ideen die lokale Architektur bereichern möchte. Wie etwa YCL Studio, die ein 45 m² große Apartment recht konsequent in zwei Hälften geteilt haben.
Projekt: Apartment „Bazillion“ (Vilnius, LT) | Innenarchitektur: YCL Studio (Vilnius, LT) | Bauherr: privat | Hersteller: Agrob Buchtal (Schwarzenfeld, DE), Kompetenz: Fliesen Goldine in drei erdig-braunen Farbtönen | weitere Projektdaten siehe unten
Eine Wohnung – vor allem, wenn es eine Zweitwohnung ist – besteht genau genommen aus vier Bereichen: Wohnbereich, Küche, Schlafbereich und Bad. Diese vier auf eine quadratische Fläche von 45 m² in einem Altbau zu verteilen, war die Aufgabe für die Planer von YCL Studio aus Vilnius, der Hauptstadt Litauens. Sie hätten dabei recht konventionell vorgehen können und haben das zunächst auch ausprobiert. Mit dem konventionellen Ergebnis aber konnten sich drei Architekten Tomas Umbrasas, Aidas Barzda und Tautvydas Vileikis sowie der Grafikdesigner Rokas Kontvainis nicht zufrieden geben konnten, nicht zuletzt auch, weil sie sich als Teil einer neuen Generation litauischer Architekten sehen, die ihre internationale Erfahrung nutzen, um die lokale Architektur zu voranzubringen und ihr über die Grenzen hinaus einen Namen zu geben. Bereits 2011 gründeten sie ihr Unternehmen, das sie als „kollaborativ arbeitendes Architekturbüro, das in den Bereichen Architektur, Innengestaltung, Planung, Stadtraumgestaltung, Landschaftsdesign und Forschung“ beschreiben. Eine konsequent klare Form- und Farbsprache ist ihr Markenzeichen.
Das 45 m² große Apartment besteht im Wesentlichen aus einem offenen Raum, der diagonal in zwei recht ungleiche Hälften geteilt ist. (Bild: Diana Garbačauskiene / Agrob Buchtal)
Grundgedanke bei der Gestaltung des Apartments „Bazillion“ war, den vorhandenen Raum durch eine schräg verlaufende Wand in zwei gleichgroße Flächen zu teilen. Die Aufteilung der vier Bereiche auf die zwei Hälften allerdings fand nicht wie üblich statt (also nach „nass“ und „trocken“, sprich: Wohn- und Schlafbereich sowie Bad und Küche jeweils zusammen), sondern eher nach der Nutzung und Stimmung. „Wir haben uns vorgestellt, dass der Tag hell ist, voller Licht, Gespräche, Freunde und Essen, während die Nacht nach einem privaten, sicheren und gemütlichen Ort verlangt, der leicht dunkel und verschlafen ist“, erklärt Barzda. „Um diesen Gegensatz auszudrücken, entschieden wir uns, eine klare Linie zu ziehen.“
Im warmen, geschützten Schlafbereich finden zwei Bewohner Platz. (Bild: Diana Garbačauskiene / Agrob Buchtal)
So besteht der eine Bereich aus Wohnraum plus Küche. Er ist kühl und leicht in der Farbigkeit, minimalistisch, besitzt einen weißen Holzfußboden, eine weiße Decke und weiße Wände, auch die Möblierung ist weitestgehend weiß, ergänzt allenfalls durch schwarze und graue Akzente. Hier wird tagsüber gewohnt. Dem ein Gegenüber bildet der Schlafbereich mit Bad. Sie sind warm und massiv, Boden und Wände sind mit Fliesen in drei Schattierungen eines erdig rotbraunen Farbtons verkleidet (Goldine, Agrob Buchtal), die Betondecke ist mit einem zu den Fliesen korrespondierenden Terrakotta-Farbton gestrichen. „Wir wollten ein natürliches Material, das den ‚Raum füllen‘ kann und ein Gefühl von Dauerhaftigkeit vermittelt“, erläutert Barzda die Materialwahl. Andere Farben gibt es nicht bzw. müssen vom Bewohner geleistet werden. Die erdigen Fliesen vermitteln dabei höhlenhaften Schutz und Geborgenheit, beides Grundbedürfnisse beim Schlafen und Waschen. Eine subtile Verbindung zwischen beiden Hälften wird durch eine horizontale Kaminlücke erzeugt, die auf halber Höhe eine Blickbeziehung herstellt. Das Gas-Feuer genau auf der halbierenden Grenze verbindet die beiden Bereiche wieder und gibt beiden eine warme und gemütliche Atmosphäre.
Ein noch stärkeres Gefühl der Geborgenheit hat man im Bad mit höhlenartiger Dusche. (Bild: Diana Garbačauskiene / Agrob Buchtal)
Vergleich konventioneller Grundriss und Entwurf YCL Studio (Quelle: YCL Studio)
Grundriss Gesamtgeschoss (Quelle: YCL Studio)
Grundriss und Axomometrie (Quelle: YCL Studio)
In der Fliesenwand haben sich die Architekten ganz zart selbst verewigt. (Bild: Diana Garbačauskiene / YCL Studio)
Vom Bett aus besteht eine Blickbeziehung zum Wohnbereich, mit einer Gas-Kaminflamme als verbindendes Element. (Bild: Diana Garbačauskiene / YCL Studio)
Direkt hinter dem Eingang kann man sich entscheiden, ob man in den hellen Tag- oder den dunklen Nachtbereich weitergeht. (Bild: Diana Garbačauskiene / YCL Studio)
Projekt
Apartment „Bazillion“
Vilnius, LT

Innenarchitektur
YCL Studio
Vilnius, LT

Team
Tomas Umbrasas, Aidas Barzda, Tautvydas Vileikis, Rokas Kontvainis, Justė Surplytė

Bauherr
privat

Hersteller
Agrob Buchtal
Schwarzenfeld, DE

Kompetenz
Fliesen Goldine in drei erdig-braunen Farbtönen

Wohnfläche
45 m²

Partner
YCL decoration und YCL furniture

Auszeichnungen
Lithuanian Interior Architecture Award “My space 2016”

Fertigstellung
2016

Fotografie
Diana Garbačauskiene / Leonas Garbačauskas
Projektvorschläge
Sie haben interessante Produkte und innovative Lösungen im konkreten Projekt oder möchten diesen Beitrag kommentieren? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Die Rubrik «Praxis» ent­hält aus­schließ­lich redak­tio­nell er­stellte Bei­träge, die aus­drück­lich nicht von der Indus­trie oder anderen Unter­nehmen finan­ziert werden. Ziel ist die un­ab­hängige Be­richt­er­stat­tung über gute Lösungen am kon­kreten Pro­jekt. Wir danken allen, die uns dabei unter­stützen.

Related articles

Featured Project

BKK-3

Wohnvielfalt am Grasbrookpark

Other articles in this category

Multipliziert
3 days ago
Erhabener Seeblick
3 weeks ago
Aus der Natur
1 month ago
Feine Haut
1 month ago