Sigurd Larsen Design Architecture: Ästhetik komplexer Räume

2. Oktober 2020
Das Baumhaushotel »Lovetag« von Sigurd Larsen Design Architeture (Foto: Soeren Larsen)

In Kooperation mit architektur in progress zeigen wir Ihnen ausgewählte Ausgaben des Veranstaltungsformats »di*talks«. Im Beitrag spricht Sigurd Larsen über die Entwicklung und Umsetzung von Projekten des Büros – darunter das Baumhaushotel »Lovetag«, der Umbau des historischen Bauerhofs Dortmannhof in Essen und die Revitalisierung des Michelberger Hofs.

Der in Berlin lebende und arbeitende dänische Architekt und Möbeldesigner Sigurd Larsen studierte Architektur und Design in Aarhus und Kopenhagen. Bevor er 2009 in Berlin-Kreuzberg sein Büro gründete, arbeitete bei OMA in New York, bei MVRDV in Rotterdam sowie bei COBE in Kopenhagen und Berlin, wo er auch Partner war.

Die Arbeit des Büros kombiniert die Ästhetik von hochwertigen Materialien mit Konzepten, die sich auf eine Funktionalität in komplexen Räumen fokussieren. Kürzlich wurden verschiedene Einfamilienhäuser in Dänemark und New York fertiggestellt, eine Reihe von preisgekrönten »Loft Rooms« im Michelberger Hotel in Berlin sowie das »Mountain House« bei Kirchdorf an der Krems in Österreich. Aufsehen erregte sein Baumhaus für das Treetop Hotel »Lovetag« in einem Naturreservat in Dänemark. Sigurd Larsen ist auch mit seinen Möbelentwürfen international vertreten. Er unterrichtet an der Universität der Künste Berlin und seit 2016 als Professor an der Berlin International University of Applied Sciences in Berlin.


Moderation: Volker Dienst
Veranstalter: architektur in progress

Andere Artikel in dieser Kategorie