Living Garden – ein Stück Natur für die Seestadt

Pesendorfer & Machalek Architekten mit Martin Mostböck
31. Juli 2021
Foto: VI-Engineers / fair-finance (© Paul Sebesta)

Pesendorfer & Machalek Architekten haben gemeinsam mit Martin Mostböck in Wien ein Wohn- und Apartmenthaus entworfen. Die Gestalter erklären ihr Konzept. Warum halten sie das Gebäude für besonders nachhaltig?

Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?


Das Projekt ist als grünes, nachhaltiges Gebäude konzipiert. Ein zentraler Gedanke war, die Natur so tief wie möglich in die Stadt zu bringen und den Bewohnern und Anrainern eine »grüne Lunge« zu bieten. Neben dem angenehmen Klima (Sauerstoff, Beschattung, Windschutz) soll das Gebäude auch als Green-Building identitätsstiftend für seine Bewohner und das umgebende Quartier sein.

Den konzeptuellen Kern bilden der »Wald« (der Freibereich im Hof), die »grüne Ader« (die Rampe entlang der Fassade), die »Blätter« (die großzügigen Terrassen) und die »begrünte Haut« (die Fassade des Gebäudes). 

Foto: VI-Engineers / fair-finance (© Paul Sebesta)
Foto: VI-Engineers / fair-finance (© Paul Sebesta)
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?


Vor den Wohnungen sind umlaufende, großzügige Balkone als Pufferzone angeordnet. Für diese hatten wir die flüchtige Idee eines Pueblos, einer starken, archaischen Form; ein Pueblo, das nicht wie gewohnt als Subtraktion funktioniert, sondern als Addition. So bedeuten diese zusätzlichen Räume ein Plus an Flächen, die wiederum ein Mehrwert für den Bewohner sind und im wahrsten Sinne des Wortes »unbezahlbar«.

Wie hat der Ort auf den Entwurf eingewirkt?


Wir wollten ein Mehrfamilienhaus wie eine Art von Ferienapartments planen, die den Zugang zum See wie einen Urlaub erscheinen lassen.

Gab es bedeutende Projektänderungen vom ersten Entwurf bis zum vollendeten Bauwerk?


Eigentümer des Projekts ist die Vorsorgekasse fair-finance, entwickelt wurde es vom Bauträger VI-Engineers. Wir wurden direkt beauftragt und konnten unser Konzept bis zum Ende verfolgen. Wesentliche Änderungen gab es also nicht.

Foto: VI-Engineers / fair-finance (© Paul Sebesta)
Beeinflussten aktuelle energetische, konstruktive oder gestalterische Tendenzen das Projekt?


Aus dem Freibereich im Hof mit Spielplatz und üppiger Vegetation entwickelt sich die »grüne Ader«, die an der Fassade entlang ansteigt, die begrünten Terrassen verbindet und schließlich auf dem intensiv begrünten Dach endet. Von den Terrassen haben die Bewohner eine wunderbare Aussicht auf den nahen See. Auf der größten Terrasse, die sich über dem ersten Obergeschoss befindet, sind Flächen für Urban Gardening vorhanden.

Foto: VI-Engineers / fair-finance (© Paul Sebesta)
Welches Produkt oder Material hat zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?


Die Bepflanzung der Fassade, die eine »grüne Haut« bildet, wuchert aus auf den Balkonen platzierten Pflanzgefäßen mit Bewässerung. Die Pflanzen wachsen vertikal entlang der Fassade und horizontal über die Pergolen. Die grüne Fassade wird halbjährlich von außen gewartet.

Foto: VI-Engineers / fair-finance (© Paul Sebesta)
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss 1. Obergeschoss
Grundriss 5. Obergeschoss
Schnitt
Bauwerk
Living Garden – J3B
 
Standort
Janis-Joplin-Promenade 14. / Anna-Bastel-Gasse 1–3, 1220 Wien / Seestadt Aspern
 
Nutzung
Wohn- und Apartmenthaus (mit gewerblicher Nutzung)
 
Auftragsart
Direktauftrag
 
Bauherrschaft
Eigentümer: fair-finance, Wien
Projektentwickler: VI-Engineers Bauträger GmbH, Wien
 
Architektur
Pesendorfer & Machalek Architekten mit Martin Mostböck, Wien
Marlene Asamer, Karel Bauer, Francesca Burzi, Jana Matyasova, Alexandra Neurauter und Alessandro Scendoni
 
Fachplaner
K&S Statik, Wien
TB Freunschlag, Wien
k2-Bauphysik, Wien, 
DnD Landschaftsplanung, Wien
 
Jahr der Fertigstellung
2019
 
Gesamtkosten
EUR 9,5 Mio.
 
Gebäudevolumen
13530 m3
 
Energiestandard 
ÖGNB Total Quality Building
zertifiziert nach ÖGNB (Österreichische Gesellschaft für nachhaltiges Bauen)
 
Maßgeblich beteiligte Unternehmer 
Strabag AG, Wien
Nibra Ges.m.b.H., Wien
Hiltmann-Beschriftung GmbH, Vösendorf
Raintime GmbH, Münchendorf
Durament GmbH, Wien
IPM Schober Fenster GmbH, Thalheim bei Wels
Mischek Systembau GmbH, Gerasdorf bei Wien
MABA Fertigteilindustrie GmbH, Micheldorf
Gerhard Guth Fliesenverlegung, Wien
Grünwert Garten- und Landschaft, Wien
Otto Kunz Ges.m.b.H., Wiener Neustadt
Airtec Lüftungstechnik GmbH, Wien
Ecko Alukonstruktionen Ges.mbH., Langwiesen
Metallbau Erwin Wippel GmbH, Eisenstadt
 
Auszeichnung 
klimaaktiv Gold (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus)
Gebaut 2019, Architekturpreis der Stadt Wien
 
Fotos
VI-Engineers / fair-finance (© Paul Sebesta)

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie