L´ARC

Innsbruck
Foto © David Johansson
Foto © David Johansson
Foto © David Johansson
Foto © David Johansson
Foto © David Johansson
Architekten
MEISSL ARCHITECTS
Standort
Innsbruck
Jahr
2019
Kooperation mit
Selle Coskun

L’ARC – der Bogen – nennt sich das neue Szenelokal Innsbrucks, das Anfang Dezember 2019 unweit der Innsbrucker Triumphpforte im ehemaligen Gang & Gebe eröffnet hat.

Gemeinsam mit MEISSL Architects konzipierte der gastronomieerfahrene Selle Coskun seinen jüngsten Betrieb als Brasserie und Bar mit mediterranem Flair.
„Hier wird die unkomplizierte Gastfreundschaft von Herzen gelebt. Man kommt in entspannter Atmosphäre zusammen, um ein Glas Wein zu genießen, über den Tag zu plaudern und dazu eine feine Auswahl kleiner Speisen zu genießen – egal zu welcher Tageszeit“, beschreibt Coskun das zugrundeliegende Konzept.

Die räumliche Aufteilung des Lokals unterstützt diesen Ansatz hervorragend: im hinteren Bereich sitzt man auf der langen Bank oder bequemen Stühlen in privater und ruhiger Atmosphäre, perfekt für ein geschäftliches Meeting oder den Plausch mit der besten Freundin. Die große Fensterfront kann im Sommer geöffnet werden und bietet dann Zugang zu einem lauschigen Gastgarten. Im Winter schafft das Panoramafenster trotz der Zurückgezogenheit einen Bezugspunkt zur Außenwelt.
Der vordere Bereich bietet das absolute Kontrastprogramm. Hier trifft man sich an Stehtischen zum schnellen Kaffee, lockeren Small Talk oder unverhofften Feierabend-Drink mit Freunden. Dabei darf es ruhig etwas lauter und lustiger werden. Herzstück ist eindeutig die lange Bar, in Gold getaucht gezielt in Szene gesetzt. Die Goldtöne lassen sich als Akzente auch bei Leuchten oder Accessoires wiederfinden. Ein besonderes Element sind die eigens für das L‘ARC angefertigten goldenen Raumtrennelemente aus Metall, die mit ihrer ornamentalen lasergefertigten Optik einen echten mediterranen Hingucker bieten.

Das L’ARC ist aber nicht nur schick und cool, sondern vor allem sympathisch und gemütlich. Dunkelblauer Samt für Stühle, Polster und Vorhänge sorgt für eine gedämpfte, fast mystische Stimmung im gesamten Lokal. „Das L’ARC soll in Innsbruck für sich stehen, ein völlig neues Bar-Erlebnis bieten, abseits von Altbekanntem. Stereotypen interessieren uns nicht“, so Gordon Grusdat, Projektleiter und Partner bei MEISSL Architects. „Wie bei jedem unserer Interior-Projekte haben wir auch für das L’ARC gemeinsam mit unserem Kunden ein individuell auf das Konzept abgestimmtes Design entwickelt“, bringt Linda Pezzei, Head of Interior bei MEISSL Architects, den kreativen Prozess auf den Punkt. So ist es gelungen, das Vorgängerlokal mit relativ wenig Aufwand in einen Ort mit völlig neuer und eigenständiger Atmosphäre zu verwandeln.
Mit L’ARC – Brasserie & Bar méditerranée hat die ungezwungene, fröhliche Lebensart, die wir am Mittelmeerraum so lieben, endlich auch in Innsbruck Einzug gehalten – und darf, ganz im Sinne des südlichen Gemüts, gerne auch mit einem wohlwollenden Augenzwinkern betrachtet werden. Hier nimmt man sich und die Welt nicht so ernst, hier dreht sich alles um den Genuss, das Beisammensein und die Lust am Leben.

Dazugehörige Projekte

  • Ausstellung Poetische Räume Strategische Beobachtungen 20 Jahre Architekturbüro Stocker BDA
    Architekturbüro Stocker BDA
  • Umnutzung Spitaltrakt Schützengasse, Riehen
    Kast Kaeppeli Architekten
  • Oberstufenanlage Lachenzelg Zürich
    ADP Architekten
  • Umgestaltung und Renovation Peterskapelle Luzern
    Durrer Architekten
  • Drohnen Reportagen
    Atelier für Architekturfotografie René C. Dürr

Magazin

Andere Projekte von MEISSL ARCHITECTS

Garda One
Gardasee, Italien
Boutique Convention Center
Innsbruck
Stationssanierung WIL II Die Sanierung im Pavillon 29 des Wilhelminenspital
Wien
Pauly bar - ristorante
Seefeld/Tyrol,
das MAX boutiquehotel
Seefeld in Tirol
Kuro.Mori
Freiburg, Deutschland