Urban Loritz Platz

Wien
Foto © Monika Nikolic
Zeichnung © Architekten Tillner & Willinger
Zeichnung © Architekten Tillner & Willinger
Architekten
Architekten Tillner & Willinger
Adresse
Urban Loritz Platz, 1070 Wien
Jahr
1999
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Bauherrschaft
MA 19 - Architektur und Stadtgestaltung, Stadt Wien
Tragwerksplanung
Schlaich Bergermann + Partner
Verkehrsplanung
Rosinak & Partner ZT GmbH

Der Urban-Loritz-Platz am Gürtel ist ein zentraler öffentlicher Raum und Knoten des öffentlichen Verkehrs mehrerer Straßenbahnen, U-Bahn und Bussen.
Statt dem früher trostlosen und verwahrlosten Erscheinungsbild dieses wichtigen Verkehrsknotens signalisiert jetzt ein attraktiver zeitgemäßer urbaner Raum die Aufwertung der Gürtelregion. Die Neugestaltung des Platzes behebt funktionelle Mängel, wie schlecht funktionierende Verbindungen zwischen den verschiedenen U-Bahnen, Straßenbahnen und Autobussen und schafft einen übersichtlich organisierten Raum für Fußgänger und Radfahrer.
Ein großzügiges Membrandach überspannt und schützt die einzelnen Wartebereiche und die dazwischen liegenden Fußwege vor der Witterung. Das Membrandach setzt ein Signal für die neue Rolle des Urban-Loritz-Platzes und ermöglicht eine erweiterte Nutzung dieses zentralen öffentlichen Raumes. Bei Nacht wird der Platz durch indirektes Licht, reflektiert von der weißen transluzenten Membrane, gleichmäßig erhellt. Das Dach leitet nicht nur zur U-Bahn, sondern auch zum Haupteingang der ein Jahr später errichteten Hauptbibliothek der Stadt Wien.

Konstruktion
Das Membrandach hat eine Länge von 140 m und eine Breite von 8 m bis 30 m. Aufgrund des U-Bahn-Tunnels und zahlreicher Gleise an der Oberfläche mussten alle Lasten vertikal abgetragen werden, um schräge Abspannungen zu vermeiden. Das Dach besteht daher aus sechs Doppelbögen, die auf Stahlstützen ruhen. Von Doppelbogen zu Doppelbogen sind die Membranen gespannt. Der Luftbogen über der Verbindungsfahrbahn wird von vier Pylonen getragen und schwebt somit zwischen innerem und äußerem Gürtel. Der schmale Dachteil besteht aus vier Kragbögen. Insgesamt besteht das gesamte Dach aus zehn Membranfeldern.

Dazugehörige Projekte

  • Bærum Cultural Center
    Snøhetta
  • Museum of Inuit Art
    gh3
  • Russell Hill Road
    gh3
  • House 60
    gh3
  • Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft
    HerbstKunkler Architekten

Magazin

Andere Projekte von Architekten Tillner & Willinger

Wientalterrasse
Wien
Skyline Spittelau
Wien
Praterstern
Wien
Mautner Markhof Gründe
Wien
Messecarree B
Wien
Marktplatz Opfikon
Opfikon, Schweiz