Wohnprojekt Der Rosenhügel

Wien
Der Rosenhügel
© Daniel Hawelka
Der Rosenhügel
© Daniel Hawelka
Der Rosenhügel
© Daniel Hawelka
Architekten
Berger+Parkkinen Architekten
Adresse
Engelshofengasse 6, 1230 Wien
Jahr
2018
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
5–20 Stockwerke
Bauherrschaft
Rosenhügel Entwicklungs- Entwicklungs- und Verwertungsgesellschaft vertreten durch Strauss & Partner und Imovate

Das Wohnprojekt „Der Rosenhügel“ befindet sich auf dem ehemaligen Areal der Rosenhügel-Filmstudios an der Grenze von Liesing und Hietzing. Um auf die geschichtsträchtige Vergangenheit des Geländes hinzuweisen sind die sieben Häuser mit 204 freifinanzierten Eigentumswohnungen nach internationalen Filmstudios benannt.

Eine Abfolge maßstäblich differenzierter Baukörper nutzt die offene Fläche des Geländes um ein feines Gefüge fließender Freiräume zu erzeugen. Die Punkthäuser erlauben ein durchfließen der großzügigen Parklandschaft bis zur Speisinger Straße, mit vielfältigen Durchblicken und Wegeverbindungen. Die Maßstäblichkeit der Häuser fügt sich in die Körnigkeit des Quartiers ein. Die Höhenentwicklung der Wohnanlage Rosenhügel ist mit einem Erdgeschoß plus zwei bis vier Regelgeschoßen sehr überschaubar. Darüber befinden sich ein bis zwei zurückgesetzte Dachgeschoße.

Aufgrund der freien Form der Häuser, sowie der Variation in Geschoßzahl und der Höhenniveaus bieten die Wohnbauten eine enorme Vielfalt bei gleicher Grundstruktur und ökonomischer Bauweise. Hervorzuheben ist das breite Angebot differenzierter Grundrisstypen. Die umlaufenden Balkone verleihen den Baukörpern Leichtigkeit, und lassen die Grenzen des Gebäudes verschwimmen. Gleichzeitig erzeugen sie Außenräume in West-Süd-Ost-Ausrichtung und schaffen Privatheit gegenüber Nachbarn.

Die Wohnungen im Wohnprojekt „Der Rosenhügel“ sind zwischen 50 und 163 Quadratmeter groß und verfügen allesamt über Freiflächen in Form von Garten, Terrasse oder Balkon. Durch die schollenartigen Ausformungen der Gartenflächen um die Häuser entsteht eine Staffelung zwischen öffentlichen, halböffentlichen und privaten Freiräumen. Die Bewohner freuen sich über einen Wellnessbereich, eine Werkstätte oder einen Raum für Familienfeste. Für Hundebesitzer gibt es einen Hundewaschplatz. Die offene Fläche im Herzen der Anlage ist eine Einladung an die Bewohner sich zu treffen und Gemeinschaft zu erleben.

Dazugehörige Projekte

  • Wellness Bogn Sedrun
    Walter Bieler AG
  • Kanzlei in der Brauerei
    Martin Schmitt Architektur
  • Kantine der Ecole Voltaire
    Martin Schmitt Architektur
  • HQ CORDEEL
    Binst Architects
  • Foshan Poly • OPUS ONE
    CCD (Cheng Chung Design)

Magazin

Andere Projekte von Berger+Parkkinen Architekten

Residenz des Norwegischen Botschafters
Wien
British Council Austria
Wien
Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Salzburg
Eissportzentrum Wien
Wien
Fachhochschule Hagenberg
Hagenberg
Nordische Botschaften
Berlin, Deutschland